weather-image
28°
×

Ortsfeuerwehr Strücken übergibt Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung

Junges Team bereit für Herausforderungen

Strücken (who). Das Jahr 2013 ist nicht nur für die Jugendfeuerwehr Strücken ein besonderes Jahr. Die am 18. Oktober 2003 gegründete Nachwuchsgruppe, die in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag feiern kann, hat mit der Übergabe von Lena Bervar (16) in die Einsatzabteilung auch zum zehnten Mal die Aktivengruppe verstärkt und verjüngt.

veröffentlicht am 16.02.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:31 Uhr

Eine „starke junge Mannschaft“, lobte der stellvertretende Kreisbrandmeister Rainer Kuhlmann mit Blick auf die jungen Feuerwehrleute, die wie Lena Bervar und auch deren Schwester Anna bei Jugendfeuerwehrwart Achim Heger in ihre Feuerwehrschuhe hineingewachsen sind. Mit Hannah Friedrichs (neuer Dienstgrad Feuerwehrfrau), Marvin Hantke (Feuerwehrmann) und Malte Dohme (Oberfeuerwehrmann) rückten gleich drei weitere ehemalige Jugendfeuerwehr-Mitglieder eine Sprosse auf der Feuerwehr-Karriereleiter nach oben. Darüber hinaus wurden Marco Kullik und Stefan Meier zu Hauptfeuerwehrmännern befördert.

„Ihr seid mit Eurer freiwilligen Arbeit der wichtigste Aktivposten in der Bilanz der

Rintelner Feuerwehren“, würdigte Heger, in Personalunion gleichzeitig Ortsbürgermeister der Ortschaft Hohenrode-Strücken, die Arbeit der gesamten Wehr. Durch gezielte und intensive Mitgliederwerbung soll die Jugendfeuerwehr auch künftig Verstärkung für die Einsatzabteilung hervorbringen. Dazu soll auch die enge Zusammenarbeit (seit 2012) mit der Jugendfeuerwehr Hohenrode beitragen, die besonders bei Wettbewerben bereits für Rückenwind gesorgt hat. Eine der ersten Früchte war ein Platz im Mittelfeld bei den Kreiswettbewerben 2012.

Mit ihrer Mannschaft aus alten Hasen und jungen Nachwuchskräften ist die Einsatzabteilung der Strücker Ortsfeuerwehr gut für Herausforderungen aufgestellt, wie beim Schwelbrand in der Hohenroder Firma Vogt Treppenbau im Juni vergangenen Jahres.

Und wie gut es ist, eine eigene Feuerwehr im Dorf zu haben, zeigten die Strücker, als sie Anfang dieses Jahres als Teil einer über 100-köpfigen konzertierten Feuerwehr-Einsatzgruppe gegen den Großbrand einer doppelreihigen Strohballenmiete vorgingen. Dass die Miete einem Mitglied der Wehr gehörte und letztlich nicht gerettet werden konnte, sondern nur kontrolliert niederbrannte, hinterließ allerdings einen bitteren Nachgeschmack. Denn das Feuer ist höchst wahrscheinlich auf vorsätzliche Brandstiftung zurückzuführen, während noch nach dem Verursacher polizeilich gesucht wird.

Der Feuerwehrbetrieb muss aber weitergehen und damit es auch künftig gut rund läuft, erhält die Ortsfeuerwehr Strücken in diesem Jahr ein neues Einsatzfahrzeug. „Etwa baugleich wie das in Friedrichswald“, kündigte Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz an. Dazu werde auch das Gerätehaus entsprechend umgebaut, um das Fahrzeug der neusten Generation mit seinen größeren Dimensionen vorschriftsgerecht unterbringen zu können.

Und zuguterletzt: Auf Bauarbeiten ist die Wehr zurzeit noch gut eingestellt. Denn im vorigen Jahr hatten auch ihre Bauleute mit vielen anderen in ehrenamtlicher Arbeit die Grillhütte am Dorfgemeinschaftshaus generalüberholt beziehungsweise rundum erneuert.

Ziehvater für den Feuerwehrnachwuchs und Ortsbürgermeister : Achim Heger übergibt mit Lena Bervar die zehnte Jugendliche in zehn Jahren in die Einsatzabteilung.

Foto: who




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige