weather-image

Ist das Jühnder Erfolgsmodell auf die Bergstadt anwendbar? Durchaus, sagt der Grünen-Kandidat

Kann Obernkirchen von der Bioenergie leben?

Jühnde/Obernkirchen. Ein paar Bauernhöfe, ein kleiner Laden, ein Arzt: Nichts unterschied das 760-Seelen-Dorf Jühnde im südlichen Landkreis Göttingen bis vor wenigen Jahren von anderen ländlichen Siedlungen. Das hat sich geändert: Jühnde ist das erste Bioenergiedorf in Deutschland. Seit dem letzten Herbst bezieht der überwiegende Teil der 200 Haushalte den Wärme- und Strombedarf aus nachwachsenden Rohstoffen der umliegenden Äcker. Ob das Jühnder Projekt für Obernkirchen übertragbar sei, wollte Thomas Stübke wissen - und besuchte mit Vertretern der Schaumburger Grünen das Dorf, das als Vorreiter moderner Energieversorgung gilt.

veröffentlicht am 28.07.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:22 Uhr

In Jühnde freut man sich über Neubürger, die dort hinziehen, wei

Autor:

Frank Westermann



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige