weather-image
12°
×

Jung und Alt geben beim Sportabzeichentag in Niedernwöhren ihr Bestes

Keine Frage des Alters

Niedernwöhren. Paula (13) und Finn (11) geben auf der Aschebahn so richtig Gas. 50- Meter-Lauf ist angesagt, und die Jugendlichen legen sich mächtig ins Zeug, um die erforderliche Geschwindigkeit zu erreichen. Schließlich wollen sie ihr Sportabzeichen auch in diesem Jahr wieder schaffen.

veröffentlicht am 22.07.2015 um 15:34 Uhr
aktualisiert am 22.07.2015 um 20:31 Uhr

Paula findet Hochsprung am besten, Finns stärkste Disziplin ist das Laufen. Zusammen mit rund 30 anderen Teilnehmern haben sie sich der sportlichen Herausforderung auf dem Niedernwöhrener Sportplatz gestellt. Der TuS Niedernwöhren hatte zum jährlichen Sportabzeichentag für Kinder, Jugendliche und Familien eingeladen.

Außer Laufen, Springen und Werfen waren auch die alternativen Disziplinen wie Seilspringen und Radfahren gefragt. „Bei uns Frauen ist Weitsprung eher schwierig“, sagt Vera Schütte, die die Aktion organisiert, lachend. „Da entscheiden sich viele lieber fürs Seilspringen.“

Die Altersspanne der Teilnehmer war groß. Schon die Vierjährigen versuchten sich in Weitsprung und Werfen, auch wenn das Abzeichen offiziell erst ab sechs Jahren anerkannt wird. Der älteste Teilnehmer auf dem Sportplatz war Friedrich Meier, der mit 79 Jahren noch eine echte Sportskanone ist. „Ich mache das zum 47. Mal“, sagt er. Während andere über die Energie des Seniors staunen, ist das für Meier völlig normal. „Für mich ist das nichts Außergewöhnliches“, meint er. Außerdem stehe auch nicht der sportliche Erfolg im Zentrum: „Die Gemeinschaft dabei ist doch das Wichtigste.“

Wer sein Sportabzeichen ablegen möchte, kann das am 27. Juli sowie am 7., 14. und 21. September ab 18.30 Uhr auf dem Sportplatz in Niedernwöhren erledigen.kil




Anzeige
Anzeige