weather-image
21°
×

Die Liedertafel Rodenberg sucht künftig primär Auftritte in Chorgemeinschaften und vor kleinem Publikum

Keine großen Konzerte mehr

Rodenberg (nah). Die Vereinigte Liedertafel Rodenberg zollt endgültig dem Alter und den geringeren Mitgliederzahlen Tribut. „Wir können keine großen Konzerte mehr geben“, sind sich Vorsitzende Helga Krause und Chorleiter Hans-Jürgen Lemme einig. Das Können wird in Chorgemeinschaften und vor kleinem Publikum präsentiert.

veröffentlicht am 31.01.2012 um 18:08 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 15:42 Uhr

„Lasst Euch nicht entmutigen“, verlangte Lemme, „Ihr seid eine kleine, aber feine Truppe.“ Er freue sich, dass der von ihm gewollten „strengen Disziplin“ die Mitglieder „mit Gelassenheit und Humor“ begegnen. Er riet ihnen, sich künftig mehr im Bundesbahnsozialwerk und mit dessen Chören zu engagieren: „Hier gibt es andere Kontakte und Auftrittsmöglichkeiten.“ Er sehe die Zukunft im regionalen Sängerbund Deister/Süntel als „problematisch“ nach dem Ausfall zweier Konzerttermine und der nicht einfachen Zusammenarbeit in der Chorgruppe mit dem Verein in Egestorf.

Krause, die ebenso wie Stellvertreterin Ursula Hercht wiedergewählt worden ist, teilte Lemmes Einschätzung. Zwar habe es im abgelaufenen Jahr keine Austritte, jedoch auch keine neuen Mitglieder gegeben. Für besondere Zuverlässigkeit bei den Probeabenden wurden Christa Buhl, Marga Peters, Klaus Hercht, Ingrid Rubel und Liselotte Rutkowski ausgezeichnet.

Gern erinnerten sich die Mitglieder an eine viertägige Fahrt in den Raum Heidelberg. Krause selbst wollte dagegen eine Fleißarbeit mit einigen Helfern nicht in Vergessenheit geraten lassen: „Wir haben die Schränke unserer Liedertafel aufgeräumt und entrümpelt“, berichtete sie, „das war eine staubige Arbeit.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige