weather-image
28°
30 Jahre nach Gründung des Hamelner Kulturzentrums geht’s munter weiter

Keith Caputo, Vonda Shepard und 17 Hippies – die „Sumpfe“ startet durch

Hameln. Als Blume hätte man das Hamelner Kulturzentrum in seinen Anfängen eigentlich gar nicht bezeichnen sollen, eher als Blümchen. Sumpfblümchen. Doch was sich Ende der 1970er Jahre noch mit einfachsten Mitteln anschickte, ein soziokulturelles Zentrum für die Region Hameln-Pyrmont zu sein (oder erst zu werden), wuchs schnell zur wichtigsten kulturellen Einrichtung in dieser Stadt an der Weser. Eben doch: Sumpfblume und kein Blümchen. Unkraut vergeht eben nicht.

veröffentlicht am 14.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:23 Uhr

17 Hippies – Musik aus allen Richtungen…
Jens Meyer

Autor

Jens Meyer Leiter Redaktion PR- und Sonderthemen zur Autorenseite

Kein massenkompatibler Ringelpiez

Dass hier nicht nur Stars, sondern auch Sternchen ihre Chance bekommen, hat durchaus Methode: Die Sumpfblume, das mittlerweile in allen Schichten anerkannte Kultur- und Kommunikationszentrum Hamelns (war ja nicht immer so…), hat sich auf die Fahnen geschrieben, nicht nur massenkompatiblen Ringelpiez zu bieten, sondern auch Nischen zu bedienen. Der Erfolg gibt dem Sumpfe-Team recht: Dirk Wuschko, heutiger Chef, vermutet, dass in drei Jahrzehnten weit über 1,5 Millionen, wenn nicht gar zwei Millionen Besucher die Eingangspforte durchschritten haben.

30 Jahre Sumpfblume Hameln, und die Geschichte geht weiter. Denn nach einem Umbau im großen Saal startet das Kulturzentrum am Stockhof nach der Sommerpause mit einem tollen Programm. Ein Klasse-Konzert sticht dabei besonders hervor: Am Freitag, 4. September, ab 20.30 Uhr gastiert Keith Caputo im großen Saal. Zur Geschichte: Vier New Yorker veröffentlichen im Jahre 1993 ihr Debütwerk „River Runs Red“ und katapultieren sich damit sofort in den Fokus der Öffentlichkeit.

Fünf Jahre und drei Studioalben später löst sich Life Of Agony wegen künstlerischer Differenzen auf. Sänger Keith Caputo versucht sich als Solokünstler. Für diesen Zweig seiner Karriere zieht Keith Caputo von New York nach Amsterdam, löst sich vom alten Freundeskreis und (er)findet sich neu. Verarbeitet werden die Erfahrungen und Empfindungen in neuem Songmaterial. Das alles bringt er selbstverständlich mit in die Sumpfblume.

270_008_4152161_frei105_15.jpg
Vonda Shepard ist zu Gast in der Sumpfblume in Hameln. Die weltb
  • Vonda Shepard ist zu Gast in der Sumpfblume in Hameln. Die weltbekannte Singer/Songwriterin gibt ihr Konzert am 3. Februar.

Toll auch, dass Vonda Shepard im Oktober zu Gast sein wird. Viele kennen die US-Sängerin aufgrund der erfolgreichen Fernsehserie „Ally Mc Beal“ – sie ist die Stimme des Titelsongs! Allerdings kann Vonda Shepard viel mehr als das, ist zwischen den Welten Pop, Rock, Western und Country höchst erfolgreich unterwegs und in den USA äußerst populär. „Dass überhaupt ein US-Künstler bei uns in der Sumpfblume gastiert, ist höchst selten“, sagt Dirk Wuschko. Und noch’n Highlight: Carus Thompson kommt! Der Australier rockt den „Sumpf“ nicht zum ersten Mal und kommt immer wieder gerne ins Kulturzentrum man der Weser.

Die Musikfarbe war hier übrigens schon immer außergewöhnlich. Rock, Western, Punk, Pop – alles drin in der „Sumpfblume“, die aber auch nicht davor Halt macht, über den Tellerrand „gewöhnlicher“ Klänge hinauszuschauen. Und so erfreut sich das „Klangkosmos-Festival“ mit Weltmusik aus aller Herren Länder immer größerer Beliebtheit. „Der Utopie auf die Beine helfen!“ ist die Devise des Klangwelten-Festivals im Dezember.

Klingt typisch nach Sumpfblume.

Höhepunkte

Keith Caputo, Freitag, 4. September, 20.30 Uhr, Rockpop, Caputos zweites Konzert im Sumpf!

Samstag, 5. September, 20 Uhr, „30 Jahre Sumpfblume – Der Ball“

17 Hippies, Donnerstag, 17. September, 20 Uhr, Fusion Beats

4 Lyn, Freitag, 18. September, 20.30 Uhr

Tele & Silvester, Donnerstag, 24. September, 20 Uhr, Hardpop, Softrock und noch viel mehr

Vonda Shepard, Dienstag, 13. Oktober, 20 Uhr, „From The Sun“-Tour, die Stimme aus dem „Ally Mc Beal“-Kultsong live in der Sumpfblume, Rock, Pop & Western

Der Popolski Show, Freitag, 16. Oktober, 20.30 Uhr

Nosferatu, Donnerstag, 22. Oktober, 20 Uhr, Puppentheater aus Schwerin, denn weder der Grusel-Klassiker noch das Puppentheater gehören zum alten Eisen

Dietmar Wischmeyer, Donnerstag, 5. November, 20 Uhr, „Schwarzweiß“-Tournee

Serdar Somuncu, Freitag, 13. November, 20:30 Uhr, Lesung „Hassprediger – Ein demagogischer Blindtest“

Carus Thompson & The True Believers, Donnerstag, 26. November, 20.30 Uhr, „Doing Time“-Tour

Klangwelten Festival, Freitag, 4. Dezember, 20.30 Uhr, Festival der Weltmusik: „Der Utopie auf die Beine helfen“

Vonda Shepard, die Stimme aus dem „Ally Mc Beal“-Song, ist im Oktober zu Gast in der Hamelner Sumpfblume.

Früher Sänger der Band Life Of Agony, heute sehr erfolgreich auf Solopfaden unterwegs: Keith Caputo ist nach wie vor ein hervorragender Sänger und gibt im Kulturzentrum Sumpfblume in Hameln bereits zum zweiten Mal ein Konzert.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare