weather-image
18°
×

Siebensteinautor macht in der Stadtbücherei Station / Lesung aus seinem neuesten Werk

Kinder fragen Tino Löcher in den Bauch

Bückeburg (mig). Mit seinem berühmten Koffer ist der Kinderbuchautor „Tino“ (Tino Bussalb) auf Reisen gegangen. Rund 140 Schüler bereiteten dem Siebenstein-Schreiber in der Stadtbücherei einen begeisterten Empfang. Mitveranstalter war die örtliche Buchhandlung Frommhold.

veröffentlicht am 19.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 19:41 Uhr

Tino zum Anfassen – das war für die Kinder etwas ganz Besonderes. „Was für eine Schuhgröße hast du?“ und „Was wolltest du werden, als du klein warst?“ sind nur eine kleine Auswahl der Fragen, die die Kinder stellten. Und Tino (Schuhgröße 42) ließ sich nicht lumpen. Der bekannte Autor – unter anderem schrieb er für den KIKA und Kinderbücher, die in zehn Sprachen übersetzt wurden – gab bereitwillig Auskunft: „Von der ersten bis zur vierten Klasse wollte ich Clown werden“, gab er zu Protokoll. Warum er dann doch Schriftsteller wurde? „In Bochum habe ich Zivildienst im Kindergarten geleistet und ganz kleinen Kindern Geschichten erzählt – das hat viel Spaß gemacht.“

Entgegen eines weitverbreiteten Vorurteils: Einfach scheint das Schreiben von Kinderbüchern nicht zu sein. „Es macht ganz schön viel Arbeit.“ Neben den Einblicken in die Schreibwerkstatt gab Tino aber auch eine Kostprobe aus seinem demnächst erscheinenden Buch „Ein ganzes Zimmer voller Affen“. Wunderbar, wie er mit vollem gestischen Einsatz im Urwald herumtaumelte und mit Zange und Feuerzeug dicke Blutegel entfernte. Zum Einsatz kam dabei auch der berühmte Koffer: Mit einem schwarzen Dreispitz und einem goldenen Säbel imitierte Tino einen alten Piraten. Spannend wurde die Lesung mit Tinos bekanntestem Buch „Mein Freund der Delphin“ und „Die geheimnisvolle Zauberfeder“.

Tino, der Siebenstein-Schreiber, steht den Kindern in der Bücherei Rede und Antwort.

Foto: mig




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige