weather-image
×

20 junge Apelerner schnitzen gruselige Gesichter

Kinder mögen Kürbisse mit magischer Kopfbedeckung

Apelern (nah). Die Apelerner Siedlergemeinschaft lässt sich ihr Kürbisfest nicht nehmen. Seit Jahren feiert sie die Ernte der dicken Früchte mit einer zünftigen Begegnung auf dem Gelände der Zimmerei Becker. Das bereitet nicht nur den Großen viel Spaß. Die Kinder formieren sich zum Laternenumzug; und sie sollen Kürbissen während eines Wettbewerbs ein möglichst originelles Aussehen geben.

veröffentlicht am 09.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 06:41 Uhr

20 junge Teilnehmer ließen sich das nicht zweimal sagen. Mit dem Messer schnitzten sie Augen, Nasen und mitunter Riesengebisse in die dicke orangefarbene Schale. Und ganz besonders kreativ zeigten sie sich bei der Auswahl der Kopfbedeckungen. So reckte sich eine Zipfelmütze neben einem Zylinder. Ein Zaubererhut fiel durch seinen mächtigen Umfang auf.

Da hatte es die Jury aus Gerhard Meyer, Eva Knief und Rosi Böger nicht leicht, den schönsten Kürbis auszuwählen. Am Ende freuten sich Mika Lehr (6 Jahre), Leonie Ranzow (8) und Leon-Michel Platen (5) über ihre Preise. Außerdem wurde unter allen Teilnehmern ein ferngesteuertes Auto verlost. Das kurvt jetzt auf Kommando von Silas Reese durch die Gegend.

Zurück blieben hier und da ein paar traurige Kindergesichter, weil die eigene Fleißarbeit nicht gewonnen hatte. „Das macht doch nichts“, tröstete eine Mutter, „dafür kommt Dein Kürbis vor die Haustür.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige