weather-image
28°
Konzert in der Sparkassen-Kundenhalle

Klangvoll in die Zukunft: Die Preisträger von „Jugend musiziert“

RINTELN. Die Schaumburger Preisträger des 55. Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ haben am Freitagabend in der Kundenhalle der Sparkasse Schaumburg an der Klosterstraße ihr musikalisches Können an den unterschiedlichsten Instrumenten bei einem Konzert unter Beweis gestellt.

veröffentlicht am 25.02.2018 um 17:47 Uhr
aktualisiert am 25.02.2018 um 18:40 Uhr

Zwischen zehn und 20 Jahre jung sind die Musikerinnen und Musiker, die beim „Jugend musiziert“-Konzert ihr Können an den Instrumenten zeigen durften. Foto: cok
ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Frisch gestimmt ist der Flügel im Sparkassen-Foyer, Notenständer stehen bereit, 60 Gäste warten gespannt, und hinter einer Tür hört man Töne von Geige, Saxofon, Trompete oder Blockflöte. Alles ist bereit, um 22 junge Musiker zu ehren. Sie sind die Schaumburger Preisträger des 55. Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ in Syke, an dem sich auch die Landkreise Nienburg und Diepholz beteiligten. Gleich beginnt das Konzert mit ausgewählten Wettbewerbsbeiträgen, das alle von Beginn bis zum Ende sehr beeindruckt.

Die Jüngsten sind zehn Jahre alt, die Ältesten 20, und alle beherrschen nicht nur hervorragend ihre Instrumente, sie wirken auch selbstbewusst und überzeugt von ihrer Musik. Ob lebhafter Tanz oder sanftes Adagio, ob Barockmusik oder Romantik, ob Filmmusik oder das Spiel auf Harfe und klassischer türkischer Laute – alle Musizierenden scheinen zu versprechen, dass die Musik auch in Zukunft ihr Leben bestimmen wird.

Dirk Ackmann von der Sparkasse Schaumburg, die alljährlich das Preisträger-Konzert organisiert, sprach in seiner Rede davon, dass es neben der musikalischen Grundbegabung der große Fleiß, die Disziplin und der Eifer seien, die nicht nur beim Instrumentenspiel, sondern seiner Erfahrung nach auch für die berufliche Zukunft beste Voraussetzungen böten. „Wer schon in so jungen Jahren ein Instrument so gut beherrscht, wird sich vermutlich auch in anderen Bereichen erfolgreich durchsetzen.“

Allein elf der Preisträger stammen aus der Kreisjugendmusikschule (KJMS). Sie errangen neun erste und zwei zweite Preise, und sechs von ihnen haben sich außerdem für den kommenden Landesentscheid in Oldenburg qualifiziert. Insgesamt dürfen über die Hälfte der Ausgezeichneten am überregionalen Wettbewerb im März teilnehmen.

KJMS-Leiter Lutz Göhmann, der sich im Vorstand des Regionalausschusses von „Jugend musiziert“ engagiert und im Sparkassen-Foyer die Musiker und ihre Stücke ankündigte, hob stolz die überdurchschnittlichen Leistungen aller Teilnehmer hervor.

Zum Landeswettbewerb weitergeleitet werden: Benita Steinbeck, Blockflöte; Jonas Packner, Trompete; Christina Knuhr, Saxofon; Antonie Mengeling, Horn; Luca Wolff, Posaune; Christopher Brandt, Posaune; Annika Kroeck, Klavier; Silvan Buzalkovski, Harfe; Sean Wellmann, Gitarre; Nicolas Goldbach, Klavier; Tim Böke, Klavier; Armagan-Can Kaplan, Baglama (Laute).

Ebenfalls für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet wurden: Meiko Schöps, Eufonium; Fabian Jentsch, Tuba; Rupert Frick, Klavier; Leni Lorenz, Blockflöte; Juliane Prahm, Blockflöte; Cord Haver und Yana Forßbohm, Harfe; Fatbardh Prengjoni, Gitarre; Antonia Frick, Violine, und Philine Steinbeck, Trompete.




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare