weather-image
12°
×

Aller Anfang ist schwer

Klassenvorspiel der Musikschule für Gitarre am 8. Februar

BÜCKEBURG. Die neue Musikschule für Gitarre lädt zum ersten öffentlichen Konzert ein: Am Sonnabend, 8. Februar, um 17 Uhr wollen einige Schülerinnen und Schüler ihr Können in Form eines Klassenvorspiels im Martin-Luther-Haus, Petzer Straße 12, unter Beweis stellen.

veröffentlicht am 04.02.2020 um 15:31 Uhr

BÜCKEBURG. Unter dem Motto „Bald fängt das schöne Frühjahr an“ (Gitarrenmusik durch fünf Jahrhunderte) wird ein buntes Programm von den ersten Anfängen bis hin zur Semi-Professionalität zu hören sein. Der Eintritt ist frei.

Seit September vergangenen Jahres ist die Musikschule für Gitarre in Bückeburg, Wallstraße 71, tätig. Der langjährige und sehr erfahrene Gitarrist Wolfgang Wicklein hat diese Institution ins Leben gerufen, um seinen Schülern weiterhin ein Unterrichtsangebot zu bieten. Einige Highlights gab es schon: Lange Nacht der Kultur in Bückeburg (Eröffnung auf dem Marktplatz und Konzert im Goldenen Saal), Gitarrenmusik im Gottesdienst in der Stadtkirche, 1. Preis beim Music-Contest-Concert in Hohenhorst, eine Audioaufnahme für eine Internetwerbung und einiges mehr.

Am Sonnabend wollen viele Schülerinnen und Schüler der ganzen Gitarrenklasse auftreten und im Rahmen eines Klassenvorspiels aktiv werden. So werden auch der Gitarrenspielkreis aus Rinteln und zwei Blockflötengruppen aus dem musikalischen Grundausbildungsangebot an der Grundschule Lindhorst dabei sein. Und zum Abschluss wird Fatbardh Prengjoni sein Wettbewerbsprogramm für den demnächst stattfindenden Wettbewerb „Bremen Guitar Art Jugendwettbewerb 2020“ der Musikhochschule Bremen kompett vortragen.

„Aller Anfang ist schwer, in allen Dingen, so auch beim Erlernen der Gitarre und der Blockflöte“, meint Wicklein. Ohne ständiges und ausdauerndes Üben laufe dabei nichts. Auch dauere es meistens einige Jahre, bis die Schülerinnen und Schüler als „Fortgeschrittene“ öffentlich musizieren können. „Doch im Rahmen eines Klassenvorspiels kann eine breitere Mischung von kleinen Liedern, über kurze Tänze und Musikstücke, bis hin zu fortgeschrittenen Werken oder gar und semiprofessionellen Vorträgen großer Komponisten geboten werden“, so der Gitarrenlehrer.

Der Gitarrenkreis aus Rinteln tritt mit Ensemblemusik von Leonhard de Call, die jüngeren Musiker treten mit kurzen Liedern und Duos aus den Anfängen der Gitarrenschule und die Blockflötengruppen mit einem Volkstanz und zwei barocken Stücken auf.

Zuletzt kommen dann Gitarrenwerke von Johann Sebastian Bach, Fernando Sor, Augustin Barrios und Leo Brouwer hinzu.r




Anzeige
Anzeige