weather-image
27°
VHS stellt Programm für Bückeburg vor

Klein und fein statt groß und schwammig

Bückeburg. Das neue (Herbst)-Semester der VHS Schaumburg steht vor der Tür und hat mit Yogilates, Literatur

veröffentlicht am 06.09.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:21 Uhr

270_008_6572818_bvhsf1_0309.jpg

oder einem Violin-Kurs einiges zu bieten. Knapp 100 Angebote warten auf die „Schüler“ in Bückeburg – darunter viel Altbewährtes, aber auch einiges Neue. „Wir beobachten laufend, welche Trends es in der Gesellschaft gibt“, sagt der Leiter der Geschäftsstelle Bückeburg, Dr. Udo G. Ziert. Ziel sei es am Puls der Zeit zu bleiben.

Es hat ein bisschen was von einer Wundertüte, das Programm, das die VHS Schaumburg Semester für Semester unters Volk bringt. Da gibt es Kurse, die einen Einstieg in die Digitalfotografie ermöglichen und Seminare, die sich mit dem Mode-Design oder dem Meridianklopfen beschäftigen. Seit Jahren beliebt sind Yoga, Pilates oder die Ayurveda-Massage. Gleiches gilt für „GPS für Radler und Wanderer“, die „Einführung in die Benutzung des Staatsarchivs“ oder Seminare im Bereich „Literatur“.

Was die heimische VHS von manch anderer abhebt, ist ihr „voll ausgebauter zweiter Bildungsweg“, wie Ziert anmerkt. Den finde man nicht mehr überall. „Wir gehören zu den wenigen Volkshochschulen im Lande, die noch alle Bereiche abdecken.“ Warum? „Weil wir es wichtig finden, derartige Angebote vor Ort vorzuhalten.“ Andere Schulen, so Ziert weiter, hätten sich auf einige Bereiche spezialisiert.

Dass diese Haltung honoriert wird, zeigt die gute Resonanz der vergangenen Jahre. Die Schülerzahlen sind auf durchgängig stabilem Niveau, und es gelingt der VHS immer wieder, neue Schichten anzusprechen. „Wir beobachten laufend, welche Trends es in der Gesellschaft gibt“, stellt Udo G. Ziert fest. Ziel sei es, am Puls der Zeit zu bleiben. Allerdings: „Uns geht es nicht darum, möglichst viele Kurse anzubieten, viel wichtiger ist uns, eine solide Bildungsarbeit zu machen.“ Die VHS setze auf „Qualität vor Quantität“. „Lieber klein und fein, als groß und schwammig“, bringt es Ziert auf den Punkt. Hinzu kommen eine enge Begleitung der Lehrkräfte und der Schüler durch das Personal. „Wir sind nicht nur ein Anbieter von Kursen, wir sind Ansprechpartner in einer Vielzahl von Fragen, etwa inhaltlich-didaktischer Art“, formuliert es Ziert. Ebenfalls geschätzt werde der Versuch, die Kurse flexibel zu halten (Stichwort: Arbeitszeiten).

Doch zurück zum neuen Herbst-Semester, das am 16. September beginnt und für das ein umfangreiches Programm geschnürt wurde. Hier eine kleine Auswahl von Kursen, die in diesem Halbjahr angeboten werden:

„Die Kunst des feinfühligen Fragens“: „In diesem Seminar geht es um den Wunsch, mehr zu erfahren und Muster zu erkennen, die hinter den Antworten stecken“, heißt es in der Vorankündigung. Das Gespräch werde mittels vorsichtiger, sensibler Formulierungen so gelenkt, dass das Gegenüber in seinem Gedankengang angenommen und weiter geführt werde.

Literaturseminar zu Gerhart Hauptmann: An vier Vormittagen soll über Leben und Werk des führenden Dichters des Naturalismus gesprochen werden. Es werden Auszüge aus seinen großen Erzählungen gelesen, sowie dem Roman „Buch der Leidenschaft“.

„Porträtzeichnen-Grundkurs“; Schritt für Schritt lernen die Teilnehmer an verschiedenen Modellen und Vorlagen aus verschiedenen Blickwinkeln den menschlichen Kopf „richtig zu sehen“ und auf das Papier zu übertragen. In vielen praktischen Übungen werden Themen wie Proportionen, Perspektive, Plastizität, Lichtkontrast, die neue Rastertechnik für das Zeichnen von Fotovorlagen und Details wie Augen, Nase, Ohren, Frisur behandelt.

„Schottischer Ceilidh Tanz“: der schottische Tanz ist sehr lebendig und interaktiv. Der Kurs wird von einem gebürtigen Schotten geleitet, der die Tänze seit seiner Kindheit tanzt. Viele der Tänze sind Gruppentänze, sodass kein Partner erforderlich ist.

„Violine für Anfänger“: Es ist nie zu spät, ein Instrument zu erlernen. Eingeladen sind Musikbegeisterte jeden Alters, eine Vorbildung ist nicht erforderlich. Parallel zum Erarbeiten musikalischer Grundkenntnisse lernt der Teilnehmer die Geige kennen. Wer bereits Vorkenntnisse hat, kann seine Technik verfeinern.

„Modedesign Hosenschnitt Variationen“: Auf der Grundlage eines geraden Hosenschnitts, der von der Kursleiterin zur Verfügung gestellt wird, erarbeitet die Teilnehmer zeichnerisch mögliche Passformänderung und modische Modellschnitte.

„Rückenschulung“: Die Wirbelsäule ist das tragende Element des menschlichen Körpers. Allerdings stellt unsere moderne Welt keine hohen Anforderungen mehr an dieses hoch entwickelte und belastbare Element. Als Folge verkümmert der Apparat: Die Wirbelsäule degeneriert und wird zwangsläufig fehlbelastet. Diesem Prozess entgegenwirken kann eine bewusste Rückenschulung.

„Gesprächskreis für Eltern schlauer Füchse“: Eine vermutete oder festgestellte Hochbegabung führt nicht selten zu Unsicherheiten und/oder Fragen. Wie können Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen das Kind unterstützend begleiten?

„Kinder sind wunderbar!“: Kinder sind Personen mit einer eigenen Sicht der Dinge. Das fordert heraus – aber darauf kann man sich einlassen und ihnen auf gleicher Augenhöhe begegnen. Motto hier: „Unterstützen statt erziehen“.

„Souveränität und Körpersprache“: Gut reden aber wie? Diese Frage stellen sich viele. Helfen können gute realistische Formulierungen und neu entdeckte Gesten und Haltungen. Themen sind beispielsweise: Redewendungen mit Gesten verbinden, Gesprächspartner beobachten und einschätzen, Souveränität spüren und verkörpern oder sieben Regeln für eine authentische Gestik.

„Betreuung für die betagten Eltern“: Informationen und Beratung (nicht nur) für Eltern und Angehörige von Senioren/innen, die aufgrund einer Demenzerkrankung oder einer anderer Beeinträchtigung im Alter zunehmend Hilfe benötigen. Wer darf Verträge abschließen oder kündigen oder notwenige Rechnungen bezahlen, wenn die Betroffenen nicht mehr dazu in der Lage sind? mig

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare