weather-image
Deutsche Meisterschaft im Rock’n Roll

Kleine Fehler kosten „Lollipop“ Einzug ins Finale

Röcke (rd). Ein wenig hinter den Erwartungen ihrer Fans blieben die Teams des TSC Blau-Gold Röcke bei den Deutschen Meisterschaften der Rock’n Roll- und Boogieformationen in Hameln zurück. In der fast ausverkauften Rattenfängerhalle wurde den Zuschauern jetzt ein hochklassiges Turnier geboten, in den sechs verschiedenen Klassen waren insgesamt 68 Formationen aus ganz Deutschland am Start. Lediglich die Boogieklasse war mit vier Formationen zahlenmäßig eher schwach besetzt. Ansonsten mussten in allen Klassen Vorrunden und in der „Girlsformation Jugend“ sogar eine Zwischenrunde getanzt werden.

veröffentlicht am 13.10.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 20:21 Uhr

Ausdrucksstark: Die „Lollipop Ladies“. Foto: pr.

Eine Herausforderung für den Veranstalter, die dieser mit Bravour und absolut im Zeitplan bewältigte. Der heimische TSC hatte in den Rock’n Roll-Freedance-Klassen zwei Formationen am Start, die „Lollipops“ in der Jugend-, die „Lollipop Ladies“ in der Erwachsenenklasse. Beide Formationen boten zum ersten Mal auf einem Turnier in neuer Showkleidung die aktuelle, ganz neue Kür dar.

Die kleinen „Lollipops“ verpassten fast ihren Einsatz als erste Formation des Wettbewerbs. Durch den vorgezogenen Beginn der Runde musste der Weg vom Eintanzraum zur Tanzfläche im Galopp zurückgelegt werden.

Tänzerinnen samt Trainerin stürzten fast auf die Tanzfläche, und los ging`s. Nach dem hektischen Start mit viel Aufregung erreichte die Mannschaft trotzdem die Zwischenrunde, und legte hier nochmals richtig nach. Leider war hier aber Schluss: Trotz wirklich sauberer Leistung und viel mehr Ausdruck als in der Vorrunde wurde es letztendlich Platz neun von 18 Formationen am Start.

Bei den „Ladies“ ging es dann knapper als jemals zuvor zu. Bei maximal 30 erreichbaren Punkte lagen zwischen dem ersten und dem neunten Platz nur drei Punkte Differenz. Die Röcker „Ladies“ schrammten mit Platz acht nur ganz knapp an der Endrunde der letzten sieben von 13 Formationen vorbei.

Sehr schade für die Tänzerinnen, die in der ersten Runde sehr angespannt und nervös wirkten. Hier hatten sich gleich mehrere kleine Fehler eingeschlichen, die zu einem gerechtfertigten Punktabzug führten. Trotzdem hätte es noch fast gereicht, und die letzte Runde wäre sicherlich „runder“ und vom Druck der „Uraufführung“ befreiter gewesen.

Selbst der Hinweis der Trainerin, dass es eine qualitativ und quantitativ super besetzte Meisterschaft mit hoher Leistungsdichte war, und einem die Nerven auch manchmal einen Strich durch die Rechnung machen können, konnte die Mädchen nicht so richtig trösten.

Mit der Wertung dieser Meisterschaften liegen die Bückeburger Formationen nun auf Platz sieben und fünf der Rangliste. Sie müssen im kommenden Jahr nun Punkte für die Nominierung für internationale Turniere sammeln, da vom Verband jeweils nur vier Formationen zu Europa- und Weltmeisterschaften geschickt werden.

Für alle Formationen des Vereins werden noch Tänzer und Tänzerinnen gesucht. Informationen gibt es bei C. Steep-Grannemann unter der Telefonnummer (0 57 22) 23 744.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare