weather-image
23°
×

Hundert junge Akteure haben beim Apelerner Jugendkarneval vor rund 500 Zuschauern mächtig Spaß

Kleine Hexen und bunte Ketten aus Hawaii

Apelern (nah). Ganz fest hält Jenna ihren neuen Schmuck. Ein Orden ist es, den das fünfjährige Mädchen soeben im gleißenden Scheinwerferlicht bekommen hat, weil es als kleine „Meerjungfrau“ über die Bühne gewirbelt ist. Nun zeigt Jenna stolz die blinkende Plakette ihrer Freundin. Mehr als 100 weitere Orden wechselten ihre Besitzer: So viele Akteure sorgten für abwechslungsreiche Stunden beim Apelerner Jugendkarneval.

veröffentlicht am 25.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 02:22 Uhr

Jedoch: Eigentlich wollen alle nur auf der Bühne tanzen. Kaum jemand traute sich einen Sketch oder gar eine Büttenrede zu. Ausgenommen vielleicht die Schwestern Celina und Eileen Freise, die mit einem Märchenquiz in Wort und Musik den Beweis antraten, dass auch im Zeitalter von Computer und Playstation die überlieferten Figuren wie Schneewittchen und Rapunzel nicht in Vergessenheit geraten sind.

Dass karnevalistische Tänze unverändert hoch im Kurs stehen, muss der gastgebende Apelerner Karnevalsclub (AKC) inzwischen schon mit einem organisatorischen Kniff bewältigen: Die besonders stark frequentierte Mini-Fünkchen-Garde wurde in eine „rote“ und eine „weiße“ Gruppe geteilt. Auch die „Bambini“-Gruppe mit den jüngsten Tänzerinnen hat einen enormen Zulauf.

Zum Glück stehen genügend Betreuerinnen zur Verfügung – und Maskenbildnerinnen. So wirbelten allein 17 „Meerjungfrauen“ über die Bühne und sogar 21 kleine „Hexen“. Grazile Schritte bleiben beim närrischen Nachwuchstreiben keineswegs den Mädchen vorbehalten: Erst zeigte sich die Jungengarde in rhythmischer Bewegung; dann wagte sich sogar der Elferrat an eine tänzerische Einlage, während die Mädchengruppe „Cheerleader“ deren Präsidiumsplätze einnahm – und sie nur ungern wieder abgaben.

2 Bilder
Tanz mit dem Besen: Die Bambini haben sich in Hexen verwandelt.

Dass die Veranstaltung mehr als nur einen Hauch des Abschieds trug, verriet der Hauptorganisator im Hintergrund, Tobias Möller. Der bisherige Jugendpräsident Jan-Henrik Herrmann scheidet ebenso aus wie die Junioren-Garde, die zehn Jahre lang von Stephanie Schiffer betreut worden ist. Die acht Mädchen bilden vom kommenden Jahr den „Nachwuchs“ für die Rot-Weiß-Garde des AKC. Aber jüngere Leute stehen schon bereit: für die Sitzungsleitung ebenso wie für die Reihen der Betreuer und der Tanzgruppen.

Um die Zukunft des Apelerner Narrenwesens müssen also die erwachsenen Herren des Elferrats nicht bange sein: Wohlgefällig verfolgten sie im Hintergrund des Saales das fröhliche Treiben auf der Bühne – und die Stimmung unter den rund 500 großen und kleinen Gästen. Wer nicht kostümiert erschienen war, wurde am Eingang überrascht – mit einer Hawaiikette. Natürlich in den Farben Rot und Weiß.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige