weather-image
×

Straßenbeleuchtung ist umgerüstet

Klimafreundlich: Bei Nacht leuchtet hier jetzt alles gelb

Soldorf (bab). Soldorf ist jetzt komplett mit neuen, energiesparenden Straßenlaternen ausgestattet. Zum Abschluss der Maßnahme hat die Gemeinde Apelern noch eine zusätzliche Leuchte an der Linkskurve in Richtung Groß Hegesdorf aufgestellt.

veröffentlicht am 20.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:41 Uhr

Bürgermeister Heinrich Oppenhausen (SPD) zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der Umrüstung. „Soldorf ist jetzt gelb“ beschreibt er den Schein, der nun nächtens über dem Ort liegt. 27 Straßenlaternen sind mit neuen Köpfen und einer sparsamen Technik ausgerüstet worden. Das bringe an Energie- und Kosteneinsparung mindestens 30 Prozent, überschlägt Elektromeister Volker Fischer, der die Umrüstung übernommen hat. Rund 23 000 Euro hat die Gemeinde für die effektivere Beleuchtung investiert. Da der gesamte Ort neu ausgestattet wurde, bekommt Apelern etwa 6000 Euro aus dem Klimaschutzprogramm dazu.

Nicht nur umwelt- und sparfreundlich sind die neuen Straßenlaternen. Die Gemeinde hat den Schritt auch wegen der Sicherheit unternommen. „Die alten Lampen gaben so ein diffuses Licht, dass das eine Zumutung war“, meint Oppenhausen. Nun hat der Ort eine gute Lichtausbeute und spart noch dabei. 70-Watt-Natriumdampflampen ersetzten die alten 125-Watt-Quecksilberdampflampen.

Zudem sorgt ein Fächerspiegel für eine effiziente Ausleuchtung, eine Spiegelblende richtet das Licht in Richtung Straßenraum und schirmt den Rückraum ab. So lasse sich vermeiden, dass die Lampen lästig in die Fenster leuchten. Wie Fischer erklärt, gibt es die Möglichkeit, das Licht zu dimmen. Die Absenkung werde von den Bürgern kaum bemerkt, sagt Oppenhausen. Fischer schätzt, dass sogar mit noch einmal 30 Prozent Einsparung durch das Dimmen gerechnet werden könne. Wie viel die Gemeinde dadurch jährlich spart, konnte Oppenhausen aus dem Stegreif nicht beziffern. Wann sich die Investition amortisiert, werden die Abrechnungen zeigen.

„Als nächstes werden wir Groß Hegesdorf in Angriff nehmen“, kündigt Oppenhausen an. Dort gebe es zu niedrige Bogenlampen, die von großen Fahrzeugen regelmäßig kaputt gefahren würden. Bei Lyhren, Reinsdorf und Apelern will die Gemeinde wegen der möglicherweise anstehenden Dorferneuerung noch abwarten.

Elektromeister Volker Fischer erklärt die Optik des neuen Lampenkopfes der Straßenbeleuchtung in Soldorf. Foto: bab




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige