weather-image
21°
×

Knöllchen für Radfahrer, die ohne Licht fahren

Minden. Bei Radfahrerkontrollen hat die Polizei in den vergangenen Wochen 30 Verwarnungsgelder verhängt, weil entweder das Licht nicht eingeschaltet war oder der falsche Radweg benutzt wurde.

veröffentlicht am 09.02.2009 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 10:21 Uhr

Die Polizei hatte sich am frühen Morgen an der Weserbrücke postiert. Bei der rund 40-minütigen Kontrollaktion erhielten zehn Radfahrer ohne Licht ein „Knöllchen“. Auch einige Kinder waren ohne Beleuchtung auf dem Weg zur Schule und mussten eine „ernste Ansprache“ über sich ergehen lassen. Weiterhin mussten elf Geister-Radfahrer zahlen. Auch an anderer Stelle im Stadtgebiet hatten Polizisten „Stellung bezogen“, um den Radlern auf den Zahn zu fühlen. Nach einer halben Stunde hatten die Beamten bereits neun Verwarnungsgelder verhängt.

Die Zahl der Verletzten bei Verkehrsunfällen mit Radfahrern im Kreis Minden-Lübbecke ist im Jahr 2008 von 270 auf 279 gestiegen – eine Zunahme von 3,3 Prozent.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige