weather-image
12°
×

Vize-Verwaltungschef und Kreistagsabgeordneter stellen sich dem Ortsverein Seggebruch vor

Köritz und Ilsemann buhlen um Kandidatur

Seggebruch (gus). Ditmar Köritz und Eckhard Ilsemann sind die Bewerber für die SPD-Kandidatur bei der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters im Jahr 2011. Beide stellten sich jetzt dem SPD-Ortsverein Seggebruch vor.

veröffentlicht am 22.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 00:42 Uhr

Ein Geheimnis ist es nicht gewesen – die Namen Ilsemann und Köritz kursierten seit längerer Zeit, wenn es um die Nachfolge des amtierenden Verwaltungschefs Rolf Harmening ging. Nun ist es gewiss: Harmenings derzeitiger Stellvertreter Köritz und der Kreistagsabgeordnete Ilsemann wollen dessen Erbe antreten.

Ilsemann nannte als eines seiner Ziele die Fortführung der soliden Finanzpolitik. Obwohl die Kommunen immer schlechter ausgestattet würden, sei die Situation in der Samtgemeinde Nienstädt und ihren Mitgliedsgemeinden noch immer recht gut. Eine Pflicht des Samtgemeindebürgermeisters sei es, sich um Wirtschaftsförderung zu kümmern. Der Verwaltungschef müsse in Kontakt mit den Gewerbetreibenden stehen.

Ein weiteres Ziel Ilsemanns, der für die Eigenständigkeit der Samtgemeinde eintritt, ist eine Bauleitplanung, die besonders dem Füllen von Baulücken und Leerständen dienen soll. Der 48-Jährige lobte den „kooperativen Führungsstil“ Harmenings und Köritz’ in der „kleinen und kompakten Verwaltung“. Auch diesen wolle er im Fall seiner Wahl beibehalten.

Köritz zollte Harmening Respekt, dass dieser vorzeitig aus seinem Amt ausscheidet, sodass bei der Kommunalwahl 2011 auch der neue Samtgemeindebürgermeister bestimmt werden kann. Köritz belegte seine Eignung für die Verwaltungsspitze mit einer Karriere „von der Pike auf“, der Seggebrucher lernte im Kreishaus unter anderem in der Kämmerei. 1989 wechselte er zur Samtgemeinde.

Als Arbeitsnachweise in seiner bisherigen Funktion führte Köritz unter anderem den Ausbau der Kinderbetreuung mit Hort und Ferienangebot an. Außerdem verwies er auf seine Einbindung in die Kommunalpolitik, sei es in Ausschüssen oder als Gemeindedirektor Helpsens. Auch Köritz will die Samtgemeinde erhalten, sieht aber auch Kooperationen unter Mitgliedsgemeinden als sinnvoll an. Ein wichtiges Arbeitsfeld sei Seniorenbetreuung.

Die Entscheidung, wer von den Bewerbern ins Rennen geht, fällt bereits am Freitag, 3. Dezember. Dann küren die SPD-Mitglieder in der Samtgemeinde den Kandidaten, der bei der kommenden Kommunalwahl gegen einen CDU-Konkurrenten antritt. Letztgenannter soll erst im Frühjahr feststehen.

SPD-Ortsvereins-Vorsitzender Karsten Eickhoff rüstet die Bewerber Eckhard Ilsemann (rechts) und Ditmar Köritz (links) mit roten Kugeln für den Wahlkampf aus.

Foto: gus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige