weather-image
34°
×

Junges Team an Spitze der Ortsfeuerwehr Friedrichswald

Kompletter Führungswechsel

Friedrichswald. Eine Jahreshauptversammlung mit verzögertem Beginn, so ungewöhnlich ist das nicht, aber Jakob Höller, junger Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Fried-richswald, gab die Erklärung für sein (leicht) verspätetes Eintreffen im Gasthaus zum Pfingsttor. Etliche Teilnehmer hätten erst noch duschen müssen. Hintergrund: Die Einsatzkräfte hatten nicht etwa den Termin verschwitzt, sondern sie waren ausgerechnet kurz vor der Versammlung noch zu einem heftigen Einsatz gerufen worden. Ein junger Mann hatte sich bei Waldarbeiten schwer verletzt (wir berichteten).

veröffentlicht am 19.02.2016 um 11:49 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Autor:

Zwar gab es nicht an jedem Tag einen Einsatz, aber 1525 Stunden bei 53 Diensten kamen im vergangenen Jahr dennoch zusammen, berichtete der Ortsbrandmeister. Unter anderem zwei Brandeinsätze hatten die 29 Einsatzkräfte (eine vergleichsweise große Personalausstattung für eine Feuerwehr in einem so kleinen Ort wie Friedrichswald) abzuarbeiten. Darüber hinaus leistete die Ortsfeuerwehr „umfangreiche Arbeiten an der Grillhütte und dem Übungsplatz“.

Aber fast noch gravierender als die praktischen Einsätze und Arbeiten, beschäftigten die personellen Veränderungen die Wehr, erinnerte Jakob Höller. Dabei war der 25-jährige selber Teil der Veränderungen, die innerhalb kurzer Zeit zwei Ortsbrandmeister-Wahlen bedingten. Die Vorgeschichte: Willi Bradt, seit 18 Jahren Ortsbrandmeister und über Jahre in Personalunion Jugendfeuerwehrwart gab im Frühjahr sein Amt ab. Und André Sitzlack sollte Bradts Nachfolger sein. Da dieser aber knapp hinter der nordrhein-westfälischen Landesgrenze auf Lipper Gebiet wohnt, verlangte die Gesetzeslage eine Annullierung der Wahl. Und Jakob Höller trat an Sitzlacks Stelle, der nach seiner Heirat den Familiennamen Geuting trägt.

Im Prinzip ist inzwischen ein „kompletter Führungswechsel“ vollzogen worden bei gleichzeitiger erheblicher Verjüngung der Leitungsspitze, zeigte sich zur Jahreshauptversammlung. Denn mit dem Ortsbrandmeister und seiner Stellvertreterin Frauke Dreier (20 Jahre), Jugendfeuerwehrwart Thorsten Franz (33 Jahre) und seiner Vertreterin Isabell Schledzewski (21 Jahre) sind junge Leute in verantwortliche Positionen gerückt.

Die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Frauke Dreier avancierte nach ihrem bestandenen Truppführer-Lehrgang zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Andreas Becker zum Feuerwehrmann. Und für je 25 Jahre im aktiven Dienst erhielten Mario Schnadt und Andreas Sellmann von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote das silberne Feuerwehrehrenzeichen überreicht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige