weather-image
×

Solist aus Frankfurt bringt Musik von Johann Sebastian Bach, Astor Piazzolla und Fernando Sor im Seggebrucher Gotteshaus zu Gehör

Komplexe Klassik in der Kirche: Gitarrist Tilman Steitz zu Gast

Seggebruch (gus). Ein klassisches Gitarrenkonzert ist in der Seggebrucher Kirche für kommenden Freitag, 26. März, geplant. Von 19.30 Uhr an tritt als Solist der Frankfurter Tilman Steitz auf.

veröffentlicht am 21.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:22 Uhr

Steitz spielt in dem Gotteshaus, Schachtstraße 1, Werke von Fernando Sor, Johann Sebastian Bach, Federico Moreno-Torroba und Astor Piazzolla. „So spannt er an diesem Abend einen musikalischen Bogen vom Barock über Klassik bis zu argentinischen Tangos des 20. Jahrhunderts“, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters.

Steitz studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main in der Meisterklasse von Michael Teuchert. Anschließend absolvierte er ein Aufbaustudium am Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt als Jazzgitarrist bei Albert Mangelsdorff. Außerdem belegte er Meisterkurse bei unterschiedlichen Lehrern.

Arbeiten unter anderem am Opernhaus Frankfurt und dem Theater am Turm, sowie Aufnahmen für den Hessischen Rundfunk stehen ebenso in Steitz’ Vita. Der Frankfurter beißt sich nicht an Stilgrenzen fest und spielt sowohl als Konzertgitarrist klassische Gitarrenliteratur als auch als Jazzgitarrist zeitgenössischen Jazz des Postbop.

„In seinem Spiel zeichnet er sich durch seinen sehr persönlichen und unverwechselbaren Stil aus, der einerseits durch hohes Können und Virtuosität als auch durch Klangvielfalt und seine mitreißende Ausdruckskraft, gekennzeichnet ist“ lautet der Ankündigungstext zum Seggebrucher Konzert. Mit seinen Fertigkeiten schaffe er eine dichte, intensive Atmosphäre der Entspannung, die er zwischen den Stücken in eine lockere Moderation übergehen lasse. Amüsantes und Wissenswertes zu den jeweiligen Stücken trägt Steitz dann vor.

„Oftmals waren die Stücke Balsam für die Seele und schufen eine wunderbare Stimmung der Entspannung“, lobte die Offenbach Post. Die Mainzer Allgemeine bezeichnete einen Steitz-Auftritt als „Lehrstunde über das Wesen des Instruments schlechthin“ und „komplexes Hörereignis“. Über sein Konzert in Aschaffenburg war zu lesen: „Hier fand sich der Künstler in seinem Element, verband Verträumtheit, Leidenschaft, Sehnsucht und Schmerz.“

Kontakt: Nähere Informationen zu dem Konzertabend gibt es unter Telefon (01 51) 50 61 94 96.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige