weather-image
25°
×

Neustart nach dem Brand: Das Lauenauer Kesselhaus bietet wieder etliche musikalische Termine an

Konzert zum Auftakt mit Karsthof/Ritter-Ausstellung

Lauenau (nah). Um auch die allerletzten Erinnerungen an den Brandschaden zu löschen, startet der Verein „im Kesselhaus“ durch. Gleich drei Konzerte werden für die kommenden Wochen angekündigt: Rock und Blues mit „Golliwog“, eigenwillige Variationen bekannter Songs mit „Chessnut“ sowie Kinderlieder mit „Unmada“. Die Auftaktveranstaltung wird mit einer Ausstellung neuer Bilder von Eva-Susann Karsthof und Thomas Ritter begleitet.

veröffentlicht am 27.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 07:22 Uhr

Das hannoversche Quartett „Golliwog“ hat in seinen Reihen in über 30 Jahren alle stadtbekannten Musiker erlebt. Die Liveauftritte der überzeugten Amateurband begeistern trotz mancher technischer Schwächen durch ihre eigenwillige und sehr persönliche Art, wobei nicht zuletzt die eigenständigen und durchdachten Eigenkompositionen zu überzeugen wussten. Originalität, Spontaneität und Musikalität haben sich die Mitglieder bis heute erhalten. Geblieben sind auch die musikalischen Vorbilder und Ideale: gute Rockmusik von den Beatles bis zu den Zombies. „Golliwog“ gastiert am Sonnabend, 30. Oktober, um 20 Uhr.

Das Trio „Chessnut“ ist im Schaumburger Land zu Hause. Gegründet von Britta Süreth und Mic Dinter im Jahr 2004 komplettierte später Andre Stahlhuth das Trio, das Songs eigenwillig und ausdrucksstark interpretiert. „Cover de Luxe“ heißt deshalb auch ihr für Sonnabend, 27. November, um 20 Uhr vorgesehener Auftritt.

Kinder kennen „Unmada“ ganz genau. Soeben erst war der Kinderliedermacher Manfred Kindel in der Lauenauer Albert-Schweitzer-Schule und unternahm mit den Mädchen und Jungen eine Reise um die Welt. Nun stellt er sein Programm „Wir sind Freunde“ vier- bis zwölfjährigen Zuhörern und natürlich auch Erwachsenen vor, die ein Stück Kindheit für sich bewahrt haben. Es darf mitgesungen und mitgemacht werden. „Unmada“ gastiert am Sonntag, 28. November, um 11 Uhr.

Karten zu allen Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf im Bioladen Immergrün sowie an der Abend- beziehungsweise Tageskasse. Der Eintritt kostet sieben Euro (ermäßigt vier). Beim Auftritt von „Unmada“ werden generell vier Euro erbeten. Für 2011 haben die Organisatoren bereits acht weitere Konzertabende in Vorbereitung, darunter einige mit internationalen Solisten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige