weather-image
Warum beim Sommerfest am Unterwallweg der Bär los ist

Kreative Kita

veröffentlicht am 07.09.2016 um 14:08 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:29 Uhr

270_0900_12627_bSommer2_0609.jpg

BÜCKEBURG. Basteln, Spielen, Toben – mit einem Programm rund ums Thema „Kreativität“ hat die Städtische Kita jetzt ihr Sommerfest gefeiert.

Auf dem Gelände am Unterwallweg war von Beginn an „der Bär los“. Sämtliche Angebote waren dicht umlagert – vom Basteln aus Recycling-Material bis zum Schießen auf eine Torwand. Als „Bildhauerin“ versuchte sich an diesem Tag die achtjährige Lisa: „Ich möchte ein Gesicht machen“, sagte die kleine Künstlerin. Das war nicht ganz einfach, schlussendlich konnte Sarah ihre Plastik aber mit nach Hause nehmen. Als Geschenk für die „Mama“ wird das Porträt sicher einen Ehrenplatz im Haus der Eltern erhalten.

Etwas filigraner musste beim Basteln von Drahtpuppen gearbeitet werden. Aus Draht und Stoff formten die Kinder Fantasie-Geschöpfe: eine gelbe Hummel und blau-rosa Elfen. Einen Partner bekamen die „Drahtlinge“ am Stand gegenüber. Hier konnten Roboter aus Papprollen oder Knöpfen zusammengesetzt werden. Die Materialien werden so einem neuen Zweck zugeführt – kurzum: ein Recycling der besonderen Art. Richtig Spaß hatten die Kinder auch am Spiel mit Matsch, wie sich am Eingang der Kita zeigte. Zusammen mit Mitarbeiterin Elke Weihmann wurde geformt und gebaut, dass es eine Freude war zuzusehen. „Wir wollen, dass die Kinder natürliche Erfahrungen machen können. Es ist schlimm, wenn die Kinder Knetgummi bekommen und nicht mehr wissen, was sie damit machen sollen“, sagt Frau Weihmann. In der Kita versuche man, den Kindern „intensive Erfahrungen“ und „eigenständiges Lernen“ zu vermitteln. Es sei wichtig, den Kindern nicht alles aus dem Weg zu räumen, den Weg nicht zu grade zu machen. mig




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare