weather-image
28°
×

Nachwuchs der Bürgerschützen besonders treffsicher

Kreismeistertitel abgeräumt

Rinteln. Engagierte und gleichermaßen erfolgreiche Jugendarbeit ist die Grundlage für den Fortbestand der Vereine. In diesem Sinne können die Rintelner Bürgerschützen auf eine gute Zukunft hoffen, legte der Bericht des Jugendleiters Michael Pairan zur Jahreshauptversammlung nahe. Denn der Nachwuchs habe im vergangenen Jahr nicht nur an vielen Wettbewerben auf Kreisebene teilgenommen, sondern unter anderem auch viele Kreismeistertitel mit nach Hause gebracht.

veröffentlicht am 03.03.2016 um 18:26 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:18 Uhr

Besonders stolz ist Michael Pairan auf seine Tochter Jennifer, die erstmalig so wie er selber Kreiskönig geworden ist. Darüber hinaus hat sich Benjamin als Jüngster der Schützenfamilie Pairan durch sein gutes Ergebnis sogar für die Landesmeisterschaft in Hannover qualifiziert. In Zusammenhang damit taucht der Name Pairan gleich drei Mal in der Liste der Jubilare des Jahres 2016 auf. Denn, weil der Vater seine Kinder Benjamin, Kimberly und Jennifer selbstverständlich und so früh wie möglich als Vereinsmitglieder angemeldet hat (alle vor 10 Jahren), durften sich die drei Nachwuchsschützen zum ersten Mal in ihrer Karriere als Geehrte feiern lassen. Und ebenfalls schon von ihrem Vater Oliver bereits als Kind in den Verein gebracht, wurde Anna-Lena Sperlich für ihre 15-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auf allein vier Mal so viele Mitgliedsjahre bringt es Friedrich-Wilhelm Hoppe, und auf Helmut Nottmeier, Hermann Aldag, sowie Hans-Jörg Niemeyer wartete die Auszeichnung für je 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein beziehungsweise im Kreis-Schützenverband, den Thorsten Frommknecht repräsentierte. Darüber hinaus erhielt Heidi Schock für ihre besonderen Verdienste um das Vereinswesen die Kreisverdienstnadel in Bronze.

Aufgabe des zweiten Vorsitzenden Oliver Sperlich war es, die abgeschlossene Erneuerung der Schießstände im Vereinsheim im Eichenwäldchen zu erläutern. Die Anlage sei auf dem neusten und vor allem sichersten Stand und rechtzeitig zum Anschießen fertig geworden. Hintergrund: Verschärfte gesetzliche Auflagen haben die meisten Schützenvereine veranlasst technisch nachzukarten, um die veränderten Sicherheitsbestimmungen in die Praxis umzusetzen. who




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige