weather-image
24°
×

Kulturreise der Pyrmonter Landfrauen

BAD PYRMONT. Der Landfrauenverein Bad Pyrmont war mit 33 Frauen und zwei Männern in Cochem an der Mosel.

veröffentlicht am 19.09.2019 um 00:00 Uhr

Am Abend gab es eine Weinprobe. Am zweiten Tag wurde Trier erkundet. Neben der Porta Nigra kündeten noch weitere Baustile von jahrhundetelanger Geschichte. Die Konstantinbasilika ist mit einem raffinierten Heizsystem ausgestattet und somit die älteste beheizbare Kirche Deutschlands. Neben der Kirche erstreckt sich die Rokokofassade des kurfürstlichen Palais – 300 n. Chr. ließ Kaiser Constantius Chlorus ein Bad errichten, das zu den größten Thermen des Römischen Reiches zählte. Trier ist auch die Geburtsstadt von Karl Marx. Die Statue mit einer Höhe von 5,5 Metern ist das Werk des Bildhauers Wu Weishan. Sie ist ein Geschenk der Volksrepublik China zum 200. Geburtstag von Karl Marx und wurde im Mai 2018 enthüllt. Der Rückweg zum Hotel wurde unterbrochen für eine Schiffsfahrt auf der Mosel von Zeltingen nach Traben-Trarbach. Vorbei ging es an steilen Weinbergen und kleinen Städtchen. Am Dienstag stand eine Fahrt nach Luxemburg an – eine multikulturelle Stadt zwischen Tradition und Moderne mit Sitz zahlreicher europäischer Institutionen. Der großherzogliche Palast befindet sich im Altstadtviertel. Beim Rundgang konnten die Petrus-Kasematten von einem Aussichtsbalkon aus bewundert werden. Sie sind UNESCO-Welterbe. Am Mittwoch war eine Besichtigung der Burg Eltz eingeplant. Die Besucher begaben sich auf eine Zeitreise durch acht Jahrhunderte, die sich im Zuschnitt der Räume und deren Einrichtung widerspiegelt. Sie ist seit 30 Generationen der Stammsitz der Grafen von und zu Eltz.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige