weather-image
12°
×

Kurfürstliches Schauspiel

Loccum. Ob er seinerzeit, vor 300 Jahren, tatsächlich durch Loccum gekommen ist und womöglich sogar im Kloster Halt gemacht hat, ist nicht belegt. Durch Leese ist Kurfürst Georg Ludwig auf jeden Fall gefahren. „Da ist es doch nur logisch, wenn er auch in Loccum gehalten hat“, meinte Loccums Abt Horst Hirschler (rechts), bevor er den Kurfürsten auf dem Weg zur „Krönung“ in Großbritannien in Empfang nahm. Der Beginn der Personalunion zwischen dem Kurfürstentum und dem Königreich Großbritannien vor 300 Jahren wird in diesem Jahr gefeiert. Eine der Attraktionen ist dabei eine Kutschfahrt auf dem historischen Krönungsweg – mit einem Schauspieler, der jenen Kurfürsten mimt, der den britischen Thron besteigen sollte. Das kleine Schauspiel, das das Kloster Loccum dazu beisteuerte, bestand aus einigen Musikern in Mönchskutten und einem Möbel vor dem Altar, das einem Thron nicht unähnlich ist. Dazu gehörte aber auch eine Andacht von Abt Hirschler für diesen Kurfürsten, bei der er in die Rolle des Abtes Molanus schlüpfte, der 300 Jahre zuvor die Geschicke des Klosters leitete. Über Hohnhorst und Wölpinghausen war die Kutsche mit vier Rappen angereist, weiter ging die Fahrt durch den Landkreis Nienburg.ade/ade

veröffentlicht am 02.05.2014 um 19:30 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:42 Uhr

Bild 1: Vielleicht wie vor 300 Jahren: der Abt des Klosters Loccum begrüßt den Kurfürsten auf seinem Weg zum Thron. ade

Bild 2: Huldvoll winkend fährt ‚Kurfürst Georg Ludwig’ in Loccum vor. ade




Anzeige
Anzeige