weather-image
21°
×

Kurzarbeit bei Klaproth, IGEA übernimmt Deerberg

Bückeburg. Der Röcker Maschinenbauer Deerberg wird von der IGEA Ingenieursgesellschaft für Energie- und Automatisierungstechnik übernommen. Zwölf der 20 Arbeitsplätze bleiben erhalten. Der Hosenhersteller Heinecke Klaproth hat für seine 120 Mitarbeiter ab sofort bis Ostern Kurzarbeit beantragt. Erfreuliches hingegen vom Malerfachbetrieb Harting, das morgen seinen 125. Geburtstag feiert.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 16:16 Uhr

Bückeburg. Aus dem Wirtschaftsleben der Stadt Bückeburg hat es gestern drei Meldungen gegeben.
Der im vorläufigen Insolvenzverfahren befindliche Röcker Maschinenbauer Deerberg wird von der IGEA Ingenieursgesellschaft für Energie- und Automatisierungstechnik mit Sitz in der Kreuzbreite übernommen, der für die Übernahmen eine neue Gesellschaft gründet. Zwölf der 20 Arbeitsplätze bei Deerberg bleiben erhalten, acht Mitarbeiter müssen den bitteren Gang in die Arbeitslosigkeit antreten, teilten der Insolvenzverwalter Stefan Höltershinken und der neue Firmenchef Guido Hiller mit. Er sagte, dass sich die beiden Unternehmen „hervorragend“ ergänzen würden.
Den Hosenhersteller Heinecke  Klaproth hat die Weltwirtschaftskrise ebenfalls voll erwischt. Er hat für seine insgesamt 120 Mitarbeiter ab sofort Kurzarbeit beantragt. Erst nach Ostern mit Beginn der Produktion der Herbst-/Winterkollektion 2009 soll in Bückeburg wieder voll gearbeitet werden. Geschäftsführer Peter Klaproth sagte, dass die Kaufzurückhaltung der Fachhändler andauere. „Zu groß ist die Verunsicherung über das künftige Konsumverhalten der Verbraucher.“
Erfreuliches vom Malerfachbetrieb Harting. Das Unternehmen aus der Kreuzbreite feiert morgen seinen 125. Geburtstag. Genaugenommen an einem Tag, den es nicht gibt, denn das Ursprungsdokument weist als Gründungsdatum den 31. Februar 1884 aus.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige