weather-image
×

Kindgerechtes Schulfest zum zehnjährigen Bestehen der Grundschule Petzer Feld

Kurze Interviews statt langer Reden: Prominente antworten Schülern

Bückeburg (ly). Was für Haustiere hält Reiner Brombach? "Stubenfliegen." Und was möchte er können? "Liebend gern würde ich Tennis spielen lernen", sagt der Bürgermeister. Was natürlich ein Scherz sein soll, denn immerhin ist Brombach Vorsitzender des Bückeburger Tennisvereins und ein ziemlich guter Spieler.

veröffentlicht am 11.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Einmal anders hat die Grundschule Im Petzer Feld den offiziellen Teil ihres Schulfestes zum zehnjährigen Bestehen gestaltet. Anstatt langatmiger Reden gab es knackige Interviews. Schulleiterin Dagmar Kostka und Bürgermeister Reiner Brombach kamen aufs rote Sofa, wo sie Schülern Rede und Antwort standen. Die Ehrengäste hatten Anweisung, nicht länger als drei Minuten zu sprechen. Thorwald Hey, Vorsitzender des Schulausschusses, unterbot diese Zeit sogar noch. Vor zehn Jahren, so erinnerte sich Hey, habe er selbst auf dem Mini-Bagger gesessen, um die Außenanlagen zu gestalten. Nicht nur Dienst sei das gewesen, sondern ein großes Vergnügen. Denn: "Welcher Mann baggert nicht gern?" Noch immer trägt die Einrichtung an der Petzer Straße als Anspielung auf die Hausschuh-Pflicht für viele den Beinamen "Puschen-Schule", und mittlerweile trägt sie ihn mit Stolz. "Am Anfang sind wir wegen unserer Puschen belächelt, teilweise sogar beschimpft worden", blickte Dagmar Kostka zurück. "Heute ist das gang und gäbe." Bürgermeister Brombach erinnerte an die Zeit vor dem Umzug im Jahr 1996, als im Gebäude an der Ulmenallee zwei Schulen untergebracht waren. "Die Grundschule am Harrl platzte aus allen Nähten", sagte er. Als Schulträger versprach Brombach den Geburtstagskindern: "Wir werden weiter dafür sorgen, dass die Schule mit allem für einen erfolgreichen Unterricht ausgestattet wird." Wolfgang Voss, Leiter am Harrl, sprach ein kurzes Grußwort für die anderen Schulen. Ruckzuck war der Festakt denn auch beendet, und die Besucher konnten sich bei dieser kindgerechten Veranstaltung den Hauptdarstellern zuwenden: 159 Jungen und Mädchen, die zur Grundschule Im Petzer Feld gehen. Während einer jahrgangsübergreifenden Projektwoche, die mit der Geburtstagsfeier am Freitagabend endete, war es um Ergebnisse in allen Fächern gegangen. Ob Tanz oder Sketche, Experimente oder Artistik: Bei ihrem Fest konnten die Grundschüler inden Klassenräumen und auf der Bühne endlich voller Stolz präsentieren, was sie so lange geübt hatten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige