weather-image
27°
×

Kommunaler Haushalt der Gemeinde Hespe ausgeglichen / Poststelle in Hespe schließt

Land übernimmt Mehrkosten für Gehlebrücke

Hespe (svb). Der Haushaltsplan 2013 der Gemeinde Hespe ist mit einem Gesamtbetrag von 1 922 000 Euro ausgeglichen. Im Finanzhaushalt ergeben sich Einnahmen von 1 686 300 Euro und Ausgaben von 1 473 800 Euro aus laufender Verwaltungstätigkeit. Größere Investitionen seien im laufenden Jahr nicht geplant, berichtete Bürgermeister Werner Vehling bei der Ratssitzung.

veröffentlicht am 11.02.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 00:22 Uhr

Jörg Bode, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, bedankte sich in einem Brief, den Vehling vorlas, für das kommunale Engagement, dass die Gemeinde Hespe beim eigenständigen Bau des Radwegs entlang der Landesstraße 446 bewiesen habe.

„Jeder Radweg erhöht die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen“, schrieb Bode, der zugleich zusicherte, dass die Mehrkosten von 12 000 Euro für den nachträglich geforderten Stahlbetonüberbau über die Gehle das Land Niedersachsen bezahlt. „Es hätte ein bisschen mehr sein können“, sagte Vehling, der die Zuwendung aber als anerkennende Geste gerne annahm.

Ungern nahmen der Bürgermeister sowie die Ratsmitglieder die Schließung der Poststelle im Gebäude der Spedition Kording an der Hauptstraße 16 zur Kenntnis. Schade sei die Schließung besonders für die älteren Bürger, meinte Vehling, dem auch aufgefallen war, dass die Nutzung der Poststelle in den vergangenen Jahren zurückgegangen war. „Man erledigt heute viel über das Internet“, gestand er.

Widerspruch gegen die Schließung, die voraussichtlich am 30. Juni erfolgen soll, will der Gemeinderat jedoch nicht einlegen und zeigt damit Verständnis für die Entscheidung der Deutschen Post, nicht mehr rentable Filialen zu schließen.

Das Land Niedersachsen übernimmt die Mehrkosten von 12 000 Euro für die Stahlbetonbrücke über die Gehle.

Foto: svb




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige