weather-image
25°
×

Sozialausschuss billigt Schwerpunkte eines arbeitsmarktrechtlichen und sozialintegrativen Konzepts

Landkreis will „Optionskommune“ werden

Landkreis (jpw). Der Landkreis Schaumburg will sich beim Land Niedersachsen um einen der drei freien Plätze als „Optionskommune“ bewerben. Das bedeutet, dass nicht mehr die Bundesagentur für Arbeit und der Landkreis gemeinsam, sondern ausschließlich der Landkreis für die Bezieher des Arbeitslosengeldes II zuständig sein wird. Der Landkreis steht damit offenbar mit den Landkreisen Aurich, Wittmund und Lüchow-Dannenberg in Konkurrenz.

veröffentlicht am 09.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 13:42 Uhr

Angebot auswählen und weiterlesen. SZLZ +

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Kompakt
  • de+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen.
  • Jederzeit kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen.
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige