weather-image
21°
×

Events „satt“: Womit Bückeburg 2016 glänzt / Großes Fest rund ums Rad

Landpartie als Strandpartie

Bückeburg. Ein Blick auf die Veranstaltungskalender von Stadt und Schloss beweist: Vor Langeweile braucht sich auch in diesem Jahr in Bückeburg niemand zu fürchten. Im Gegenteil: An manchen Wochenenden ist das Angebot so groß, dass die Wahl schnell zur Qual wird. Ein Termin sticht besonders heraus, da er nicht in jedem Jahr stattfindet: das „Sattelfest“ am 3. Juli. Und ein weiterer ist von besonderem Interesse, weil er diesmal im Kalender fehlt: Die Landmesse Ährensache findet nicht statt.

veröffentlicht am 22.02.2016 um 11:58 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 04:41 Uhr

Autor:

Bettina Remmert weiß um die Bedeutung dieses großen Angebots. Sie ist bei der Stadtverwaltung für die Wirtschaftsförderung zuständig, außerdem ist sie im Vorstand des Stadtmarketings vertreten. Zum einen trägt ein breites Angebot an Unterhaltung und Kultur natürlich zur Lebensqualität in der Stadt bei, macht die Stadt attraktiv auch als Wohnort. Zum anderen profitiert die heimische Wirtschaft erheblich von zahlreichen Gästen, die in die Stadt strömen.

Neben der Gastronomie sind das besonders die Einzelhändler. Als Beispiel nennt Remmert die verkaufsoffenen Sonntage, die sich inzwischen zum wahren Renner entwickelt haben und die viele große Events begleiten. Doch auch „pur“, ohne Großveranstaltungen, genießen es die Kunden, sonntags in aller Ruhe in der Innenstadt shoppen zu können.

Eine Veranstaltung liegt Frau Remmert in diesem Jahr besonders am Herzen: das Sattelfest am Sonntag, 3. Juli. Die Vorbereitungen sind inzwischen in vollem Gange. „Umweltfreundliche Mobilität und Gesundheit sind ganz aktuelle Themen“, weiß sie. Mit dem großen Fest rund ums Fahrrad treffen die Veranstalter den Nerv der Zeit, sprechen auch immer mehr Gäste aus dem weiteren Umland an. Bückeburg als fahrradfreundliche Stadt zu präsentierten ist das eine, ganz konkrete Serviceangebote zu machen das andere.

So bieten an diesem Sonntag wieder Händler Aktuelles rund ums Fahrrad an. Tipps gibt es auch von anderen Experten zum Beispiel zum Fahrradtourismus im Schaumburger Land oder zur Orientierung beim Radwandern per Satellitennavigation. Eine große Tombola ist ein weiteres Besuchsargument auch für auswärtige Gäste. Wer nichts gewinnt, muss trotzdem nicht mit leeren Händen nach Hause fahren oder gehen: Es werden zahlreiche Fundfahrräder versteigert. Geschäftsleute in der Innenstadt wollen besondere Radlerrabatte anbieten.

Eine geführte Stadttour per Rad und eine längere Tour auf der neuen „Weserschleife“ laden zum Mittun ein. Bis zum Sattelfest soll diese neue Fahrradroute voll ausgeschildert sein. Sie wird 80 Kilometer lang und bietet auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Wirtschaftswegen eine Anbindung an den populären Weserradweg.

Im Programm des Schlosses beziehungsweise des Stadtmarketings sind wieder drei Veranstaltungen zu finden, die erfahrungsgemäß Tausende Besucher in die Stadt locken. Die Landpartie wird in diesem Jahr zur Strandpartie.

Unter dem Motto „Sommer, Sonne, Strand und Mee(h)r …“ wollen die Veranstalter den Strand auf Schloss Bückeburg holen. Das Schloss, der Schlosspark und das übrige Veranstaltungsgelände werden im „Coastal Style“ dekoriert.

„Kocht über“ und Autoschau

Norddeutsche Köstlichkeiten im Strandkorb gefällig? Das ist zumindest diesmal kein Problem: Die Landpartie findet vom 26. bis 29. Mai statt.

Mit „Bückeburg kocht über“ und der Autoschau vom 5. bis zum 7. August setzt das Stadtmarketing auf ein bewährtes Konzept – schließlich war man einst Vorreiter bei den Gourmetfesten in der Region. Während wir noch vom Sommer träumen, stellen sich die Organisatoren bereits auf den Weihnachtszauber ein. Hier sei nur der Termin verkündet: 24. November bis 4. Dezember.

Eine Veranstaltung sucht man in diesem Jahr vergeblich im Veranstaltungskalender – die Landmesse Ährensache. Sie litt im vergangenen Jahr stark unter schlechtem Wetter und einem damit verbundenen Besucherschwund. Ein ausführlicher Bericht zu den Gründen der Absage folgt.

Im Kulturbereich stechen zwei Termine aus dem Angebot von Ausstellungen, Konzerten und Theateraufführungen heraus: Die Lange Nacht der Kultur am 16. September und das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum am 9./10. und 16./17. Juli. Während die Lange Nacht die ganze Bandbreite der Kulturaktivitäten in der Stadt widerspiegelt und die unterschiedlichsten Interessen befriedigt, hat sich das MPS auf die immer größer werdende Mittelalter-Szene fokussiert. Kultbands wie „Saltatio Mortis” oder „Rapalje” locken inzwischen Zehntausende. Vom eher beschaulichen Familienspektakel hat sich das MPS inzwischen zum Super-Festival gemausert. Sogar der Vorverkauf ist bereits angelaufen.

Mit einem Höhepunkt wartet das Internationale Hubschrauberausbildungszentrum IHAZ, die frühere Heeresfliegerwaffenschule, am „Tag der Bundeswehr“ am Samstag, 11. Juni, auf: Auf dem Flugplatz in Achum wird die ganze Bandbreite der Heeresfliegerei präsentiert: Bis zu 100 000 Besucher werden erwartet.

Zu guter Letzt ein Blick auf die beiden Jahrmärkte: Bis zum Frühjahrsmarkt vom 4. bis zum 7. März sind es nur noch wenige Tage. Der Herbstmarkt vom 28. Oktober bis zum 1. November ist einen Tag länger, mit Allerheiligen am Dienstag wird der „Westfalentag“ einbezogen. Anders als in anderen kleinen Städten laufen die Bückeburger Märkte noch recht gut, auch wenn es immer schwieriger wird, attraktive Fahrgeschäfte zu verpflichten. Buden und Karussells mitten in der Innenstadt verbreiten immer noch besonderes Flair.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige