weather-image
×

Stichwahl ist wieder möglich – sie würde 169 000 Euro kosten

Landratswahl kann teurer werden

Hameln-Pyrmont. Drei Landratskandidaten haben bislang ihren Hut für die Wahl am 22. September in den Ring geworden: Tjark Bartels (SPD), Uwe Schünemann (CDU) und Hermann Schmidtchen (Die Unabhängigen). Die Grünen warten noch mit ihrer Entscheidung, mit einem eigenen Kandidaten anzutreten oder aber einen der bereits Gekürten der anderen Parteien zu unterstützen. Doch schon die Dreier-Kandidaten-Konstellation könnte für den Landkreis Hameln-Pyrmont teuer werden. Denn am Dienstagabend hat die Regierungsmehrheit im Leineschloss in Hannover die Stichwahl in Niedersachsen wieder eingeführt. Das heißt: Wenn keiner der Aspiranten auf den Posten des Kreis-Verwaltungschefs gleich im ersten Anlauf die 50-Prozent Hürde beim Wahlergebnis nimmt, müssen die Hameln-Pyrmonter am 6. Oktober, am Sonntag zu Beginn der Herbst-Schulferien, ein zweites Mal an die Wahlurnen treten. Mehr Demokratie und Legitimation für den neuen Verwaltungschef erhofft sich die rot-grüne Landesregierung davon. Die CDU-Landtagsabgeordneten hatten indes zusätzliche Kosten und ein eher geringes Bürgerinteresse bei einem zweiten Stichwahl-Termin ins Feld geführt.

veröffentlicht am 19.06.2013 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:15 Uhr

19. Juni 2013 20:00 Uhr

Joachim Zieseniß
Reporter Coppenbrügge-Salzhemmendorf zur Autorenseite

Hameln-Pyrmont. Drei Landratskandidaten haben bislang ihren Hut für die Wahl am 22. September in den Ring geworden: Tjark Bartels (SPD), Uwe Schünemann (CDU) und Hermann Schmidtchen (Die Unabhängigen). Die Grünen warten noch mit ihrer Entscheidung, mit einem eigenen Kandidaten anzutreten oder aber einen der bereits Gekürten der anderen Parteien zu unterstützen. Doch schon die Dreier-Kandidaten-Konstellation könnte für den Landkreis Hameln-Pyrmont teuer werden. Denn am Dienstagabend hat die Regierungsmehrheit im Leineschloss in Hannover die Stichwahl in Niedersachsen wieder eingeführt. Das heißt: Wenn keiner der Aspiranten auf den Posten des Kreis-Verwaltungschefs gleich im ersten Anlauf die 50-Prozent Hürde beim Wahlergebnis nimmt, müssen die Hameln-Pyrmonter am 6. Oktober, am Sonntag zu Beginn der Herbst-Schulferien, ein zweites Mal an die Wahlurnen treten. Mehr Demokratie und Legitimation für den neuen Verwaltungschef erhofft sich die rot-grüne Landesregierung davon. Die CDU-Landtagsabgeordneten hatten indes zusätzliche Kosten und ein eher geringes Bürgerinteresse bei einem zweiten Stichwahl-Termin ins Feld geführt.

Angebot auswählen und weiterlesen. SZLZ +

SZLZ+
  • SZLZ+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen.
  • Jederzeit kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen.
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 24,90 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen