weather-image
16°
×

Glanzlichter des Programms / Heute: Museum, Musik und Malchos

„Lange Nacht der Kultur“: Der Countdown läuft

veröffentlicht am 06.09.2016 um 12:47 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:29 Uhr

BÜCKEBURG. Die „Lange Nacht der Kultur 2016“, auf die so viele Bückeburger und Freunde aus den Nachbarstädten schon so lange warten, steht vor der Tür! Diese Zeitung wird in regelmäßiger Folge, in kurzen Zusammenfassungen, das Programm für Freitag, dem 16. September, vorstellen.

Wann waren Sie das letzte Mal im Museum?

Ein Besuch lohnt sich zur Langen Nacht ganz besonders. Das Museumsteam hat ein tolles Programm zusammengestellt. Da sind zum Beispiel Pastor in Ruhe Hans-Peter Fiebig, Petrona Kracke und Burkhard Lustig mit einem besonderen Vortrag: „Jona – Prophet wider Willen“. Diese spannende Geschichte hat der Theologieprofessor und Dichter Klaus Peter Hertzsch (gestorben am 25. November 2015 in Jena) in seinem Buch „Der ganze Fisch war voll Gesang“ wunderbar in Reime gesetzt. Zu der Jona-Erzählung werden zwölf Kohlezeichnungen des Künstlers Erich Klan gezeigt. Es darf geschmunzelt und auch gelacht werden.

Im zweiten und vierten Block tritt der Chor „Acappella“ auf. Dieses in unserer Heimatstadt schon recht bekannte Vokalensemble weiß stimmungsvolle Musik zu machen, lädt häufig auch zum Mitsingen ein – und hinterlässt immer strahlende Gesichter.

Um 21 und um 23 Uhr tritt dann die „Baker Band“ mit ausgesuchten Bluesklassikern unter dem Titel „Late night blues“ auf. Ein Programm von Könnern für Kenner. Die Baker Band spielt an diesem Abend Bluessongs aus der Feder ihres Sängers und Bassisten Carlos Baker und ausgesuchte Bluesklassiker unter anderem von B. B. King, Tom Waits und Ray Charles.

Möchten Sie mitkommen – nur ein Haus weiter – in die Commerzbank? Dort zeigt Ihnen unser Weltenbummler und Naturfreund Wolfgang Prägler Lichtbilder aus Tansania, aber auch aus unserer Heimat. Er nimmt Sie mit zu einer Safari in Norddeutschland. Es kann sehr spannend sein, die heimische Tier- und Vogelwelt durch sein Teleobjektiv zu beobachten und kennenzulernen. Wenn er aber feststellt, dass in Tansania am Ruaha-Fluss Löwen im Zeltcamp auftauchen, dann muss man gute Nerven haben.

Hans-Peter Fiebig ist auch schon da! Im dritten Block um 21 Uhr wird er einen Vortrag halten „Über die Begeisterung Herders für Shakespeare“. Dazu noch die Begeisterung des Vortragenden über beide, das kann nur gut werden!

Noch ein Pastor in Ruhe: Ingo Röder mit dem Thema „Malchos kann hören!“ Er nimmt sich einer Stelle des Neuen Testamentes an, der wenig Beachtung geschenkt wird. Malchos war der römische Soldat, dem Petrus im Garten Gethsemane bei der Verhaftung von Jesus das rechte Ohr abschlug.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige