weather-image
27°
Erntefest kurzerhand auf die „Ährensache“ verlegt

Lebensfreude und Frohsinn aus der Masch

Bückeburg. Im großen, ländlichen Treiben der „Ährensache“ bildeten sie in diesem Jahr einen ganz besonderen Farbtupfer: Erstmals feierte die Trachtengruppe Kornmasch ihr Erntefest im Rahmen der Schaumburger Landmesse auf Schloss Bückeburg.

veröffentlicht am 03.09.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:21 Uhr

270_008_6570761_bKornmaschF02_0209.jpg

Und landete damit, was Stimmung und Resonanz betraf, aus dem Stand einen Volltreffer. Zwar beteiligten sich aufgrund der Terminverlegung von dem bislang traditionellen Ende der Erntefestsaison im Oktober an das Ende des Monats August nicht ganz so viele Gruppen an der Brauchtumsfeierlichkeit wie früher. Doch die farbenprächtigen Gefährte und die Tanzdarbietungen der vielen Trachtenträger konnten sich dafür durch das sie umgebende Großereignis im Schlosspark vieler bewundernder Augenpaare sicher sein. Mit dabei waren in diesem Jahr neben der gastgebenden Trachtengruppe Kornmasch der „Kinderwagen Kornmasch“, der SV Päpinghausen-Cammer, die Schaumburger Auslese, der Musikantendampfer Südhorsten, der Reiterhof Liebner, „Cammer 26“, „Päpinghausen Büsker“, die Dorfjugend Cammer, die Scheier, die Wülpker Landeier, die Landjugend rechtes Weserufer, Nammen, die Dorfjugend Heeßen, Dorfjugend Südhorsten, Dorfjugend Echtorf, die Trachtengruppe Rusbend und die Dorfjugend Volksdorf.

Vom traditionellen Treffpunkt am Rehrfeldweg führte die mit lautstarker Musik beschallte Fahrstrecke den Konvoi aus 20 Wagen in die Bückeburger Innenstadt und auf das Schlossareal. Fast konnte man dabei meinen, die Toten Hosen hätten ihr an diesem Abend auf Kanzlers Weide bevorstehendes Open Air Konzert auf den Nachmittag vorverlegt, so sehr ließen einige der teilnehmenden Motivwagen die mitgeführten Boxen vibrieren.

Getanzt wurden die traditionellen Achttourigen unter anderem auf dem Marktplatz sowie – vor dem großen Publikum der „Ährensache“ – auf der Schlossbrücke. Anschließend umfuhr der Festumzug das Gelände, um unter lautem Applaus auf die Mausoleumswiese einzubiegen und vor der beeindruckenden Kulisse hunderter Traktoren vor der fürstlichen Begräbnisstätte aufzufahren.

Es sei eine gute Entscheidung gewesen, dem Ruf der Hofkammer zu folgen und das Erntefest zeitlich nach vorne und in den Rahmen der Schaumburger Landmesse „Ährensache“ zu verlegen, meinte Ratsherr Albert Brüggemann, der im Auftrag von Bürgermeister und Stadtrat die Trachtentänzer und ihre Gäste im Festzelt auf der Mausoleumswiese begrüßte. „Lebensfreude und Frohsinn sind aus der Masch mitgekommen“, konstatierte er. 20 Wagen, das müsse man auch erst einmal nachmachen. Und das Beste sei: „Keiner ist im Schalltor hängen geblieben.“

An die Grußworte Brüggemanns schloss sich eine Ansprache und eine kleine Andacht mit Pastor Rainer Diekmann von der Stadtkirchengemeinde Bückeburg an. Am Abend wurde nach Leibeskräften zu den Klängen der Band „Brisant“ das Tanzbein geschwungen.

Dabei erwiesen sich die Kornmascher und ihre Gäste als wesentlich ausdauernder als die etwa zehn Kilometer weiter westlich ihr Open Air Konzert gebenden Toten Hosen: Als die Düsseldorfer Punk-Veteranen schon längst wieder von der Bühne auf Kanzlers Weide verschwunden waren, da brandeten aus dem Festzelt auf der Mausoleumswiese immer noch die Stimmungswellen.jp

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare