weather-image
×

Neuste DLRG-Programm in Rinteln: „Jugend-Einsatz-Training“ an der Weser

Lebensretter überwiegend jugendlich

Rinteln (who). Mit 374 Mitgliedern gehört die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft zu den starken Vereinen in Rinteln. Und nicht zuletzt, weil gut 60 Prozent der Mitglieder Jugendliche sind, hat die 63 Jahre alte Ortsgruppe Rinteln gute Zukunftsaussichten.

veröffentlicht am 17.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:22 Uhr

In der DLRG ist Musik drin, belegte der Technische Leiter Michael Henkel zur Hauptversammlung mit dem Hinweis aus allein 106 Prüfungsabnahmen. Im Einzelnen heißt das: 23 neue Seepferdchen bei den Jüngsten sowie 41 Rettungsschwimmerabzeichen in Bronze, Silber und Gold, sowie zusätzlich 78 Sportabzeichen für 2009.

Eine der Voraussetzungen für die Leistungsstärke bilden die qualifizierten Übungsleiter im Verein zu denen jetzt auch Nadine Geller als ausgebildete Einsatztaucherin mit Lehrschein gehört, sowie Kerstin van der Marel als neue Sportassistentin Schwimmen.

Insgesamt arbeitet die DLRG Rinteln an innovativen Projekten und hat in diesem Zusammenhang eine Partnerschaft mit dem Gymnasium Ernestinum besiegelt, um die schwimmerischen Fähigkeiten der Schüler zu stärken. Das „Jugend-Einsatz-Training“ ist eine Neuerung, mit dem die DLRG frisch ausgebildete Rettungsschwimmer beim Training in der Weser weiter fit für die Praxis machen will. Als positiver Nebeneffekt habe sich bereits herausgestellt, dass damit die Altersgruppe von 14 bis 18 Jahren besonders motiviert werde, berichtete der erste Vorsitzende Frank Rosendahl.

Die DLRG Rinteln hat sich im vergangenen Jahr nicht nur bei Schwimm- und Rettungswettbewerben, sondern auch beim Boule-Spiel und beim ersten Rintelner Drachenbootrennen mit dem Titelgewinn erfolgreich gezeigt.

Beim „NIVEA-Kindergartenprojekt“ und durch Engagement von Petra Geller und Kerstin van der Marel sind die Rintelner Lebensretter inzwischen auf den 16. Platz bei bundesweit 85 Gruppen aufgerückt.

Zur finanziellen Situation im Verein äußerte sich der Vorsitzende Rosendahl: „Wir können trotz steigender Kosten unseren Mitgliedsbeitrag auf niedrigem Niveau halten.“ Und weiter: Mit Petra Geller als Ausbilderin seien im Jahr 2009 allein 28 Ersthelfer geschult worden. Bei den Vorstandswahlen stimmte die Versammlung für die Wiederwahl der Mannschaft um Frank Rosendahl und Olaf Geers als Vorsitzende, mit Jörg Balsmeyer als Schatzmeister, sowie Petra Geller und Markus Martin als neue Technische Leiter, die Michael Henkel nach 18 Jahren abgelöst haben, der aber als Beisitzer im Vorstand verbleibt. Ebenso hat Henning Wessel seine Funktion in der technischen Leitung aus beruflichen Gründen abgegeben.

Als langjährige Mitglieder wurden geehrt: Heinz Becker, Helmut Hesse, Dieter Kläwer, Gerd Kopanski und Wilhelm Ostermeier für 40 Jahre Treue sowie Stefan Brendel und Thilo Korff für 25 Jahre.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige