weather-image
18°
×

IHK: Umsatzspitzenreiter ist Möbelindustrie

Lippische Wirtschaft auf Wachstumskurs

Lippe (rd). Die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes in Lippe haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres ein Umsatzplus von fünf Prozent (Nordrhein Westfalen plus sieben Prozent) erwirtschaftet. Der Umsatz lag insgesamt bei 1,7 Milliarden - davon entfielen 43,3 Prozent auf Exporterlöse.

veröffentlicht am 25.07.2008 um 00:00 Uhr

"Das Wachstum der lippischen Wirtschaft erweist sich trotz eines schlechten März-Ergebnisses insgesamt als robust. Die Auftragslage in den Unternehmen ist gut, sodass wir von einer Fortsetzung dieses erfreulichen Trends für das Gesamtjahr ausgehen", kommentiert Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) das Viermonatsergebnis. Der Inlandsumsatz stieg um vier Prozent, der Auslandsumsatz um 6,4 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten sank um 1,7 Prozent (Nordrhein Westfalen plus 2,3 Prozent) auf rund 24 700. Umsatzspitzenreiter mit einem Plus von 12,4 Prozent war die Möbelindustrie. "Dieser für Lippe bedeutende Industriezweig scheint auf den Wachstumspfad zurückgefunden zu haben", freut sich Hauptgeschäftsführer Martens über das Ergebnis. Die hohe Wachstumsrate ist unter anderem auf das schlechte Vorjahresergebnis und auf das Anziehen der Konjunktur zurückzuführen. In Lippes größter Einzelbranche, der Elektrotechnik, wuchs der Gesamtumsatz um 8,7 Prozent auf 706 Millionen Euro - wobei der Inlandsumsatz mit plus 9,2 Prozent stärker zunahm als der Auslandsumsatz (plus 8,3 Prozent). Ein Wachstum allein im Ausland mit plus 15,4 Prozent realisierte der Maschinenbau, dessenGesamtumsatz bei stagnierendem Inlandsumsatz auf 160 Millionen (plus 8,2 Prozent) zunahm. Metall- und Fahrzeugbau, Ernährungsgewerbe und auch die chemische Industrie meldeten für die ersten vier Monate Umsatzrückgänge.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige