weather-image
21°
×

Firma entkräftet Gerüchte um Aufgabe

Logistiker Gefco steht zum Standort Lauenau

Lauenau (bab). Das Logistik-Unternehmen „Gefco“ weist Gerüchte zurück, die besagen, dass der Standort im Lauenauer Logistikpark verkauft werden soll. „Wir sind hier, und nach meinen Informationen bleiben wir auch hier“, sagt Niederlassungsleiter Florian Skreb. Der wirtschaftliche Knick in der Autobranche trifft nach seinen Angaben den Standort nicht sehr, da außer dem Autokonzern PSA viele andere Kunden bedient werden.

veröffentlicht am 26.02.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 10:41 Uhr

30 Mitarbeiter koordinieren den Transport von Lauenau aus, ein weiterer Mitarbeiter soll eingestellt werden. Gefco werde den Standort halten, denn strategisch sei er für die Gefco-Gruppe wichtig, sagt Skreb. „Die Infrastruktur ist hervorragend.“

Gefco hatte in Lauenau Arbeitsplätze abgebaut, nachdem sich das Unternehmen vom nationalen Stückgutgeschäft getrennt hatte. Das sei „ein dicker Brocken“ gewesen, sagt der Niederlassungsleiter. Das nationale Stückgutgeschäft sei aufwendig, die Margen gering. Der Standort Lauenau stehe aber nicht infrage. „Wir schreiben jetzt erheblich bessere Zahlen.“ Samtgemeindebürgermeister Uwe Heilmann hatte bei der Ratssitzung in Pohle gesagt, er nehme an, dass Gefco einen Käufer für die Gebäude sucht. „Es war mal in der Überlegung, einen Nachnutzer zu suchen“, sagt Skreb. Das Gebäude gehöre der Gefco nicht, sondern sei angemietet. Der überschüssige Platz könne zudem auch untervermietet werden.

Skreb nimmt an, dass Lauenau sich weiter entwickeln wird. Forciert werden internationale Teil- und Komplettladungen. Auch internationales Stückgut habe Gefco weiter im Programm. Täglich fahren ab Lauenau 15 Linien im nationalen Verkehr, zehn im internationalen Fernverkehr und zwei zum Hauptumschlagbetrieb. Der Logistiker gehört laut Skreb weltweit zu den zehn größten Speditionen. In Europa liege er unter den ersten fünf und expandiere in Deutschland und Europa weiter. Bei Osnabrück werde jetzt ein neuer Standort eröffnet, in Osteuropa weitere. Europaweit liefere man für Landmaschinen-, Möbel-, Lebensmittel- und Zweiradhersteller.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige