weather-image
21°
×

Erster Öffentlicher Bücherschrank steht im Bergbad

Lust am Lesen machen

BÜCKEBURG. Bisher gibt es sie überwiegend nur in größeren Städten wie Hannover oder Bonn. Aber ab sofort hat Bückeburg seinen ersten Öffentlichen Bücherschrank.

veröffentlicht am 08.06.2016 um 12:35 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:22 Uhr

Er steht im Bergbad. Jeder der will, kann sich dort ein Buch entnehmen, zum Schmökern auf der Liegewiese. Wer das Buch so spannend findet, dass er es mit nach Hause nehmen will? Kein Problem. Einfach mitnehmen. Und nach dem Lesen zurückbringen oder ein anderes hineinstellen. Wie jeder, der zuhause ausgelesene Bücher hat, diese in den Schrank stellen kann. Auf die Beine gestellt hat das Projekt die Arbeitsgruppe Lebendige Innenstadt des Bündnisses für die Familie. Wenn der Bücherschrank gut angenommen wird, kommt 2017 ein weiterer in die Innenstadt.BÜCKEBURG. Bisher gibt es sie nur in größeren Städten wie Hannover oder Bonn. Aber ab sofort hat Bückeburg seinen ersten Öffentlichen Bücherschrank. Er steht im Bergbad.

Jeder der will, kann sich dort ein Buch entnehmen. Wer das Buch so spannend findet, dass er es mit nach Hause nehmen will? Kein Problem. Einfach mitnehmen. Und nach dem Lesen zurückbringen oder ein anderes hineinstellen. Wie jeder, der zu Hause ausgelesene Bücher hat, diese in den Schrank stellen kann.

Auf die Beine gestellt hat das Projekt die AG Lebendige Innenstadt des Bündnisses für die Familie um Wolfgang Keusch, Gerd Kujarth, Gudrun Raupach, Bernd Schierhorn, Iris Wilkening und Ralf Seele. Gesponsert wird der Bücherschrank von den Stadtwerken Schaumburg-Lippe, der Bauhof hat den Schrank gebaut. „Wir wollen Menschen zum Lesen bringen, eine gelungene Sache“, lobte Bürgermeister Reiner Brombach: „Das Bergbad ist im Sommer ein Punkt, wo viele Menschen zusammenkommen.“ Und durch das Bergbad-Personal ist eine Kontrolle gewährleistet. Für die Stadt ist es ein erster Versuch in überschaubarem Rahmen, wie Stadtjugendpfleger Stefan Reinecke feststellte. Wenn der Bücherschrank gut angenommen wird, kommt 2017 ein weiterer in die Innenstadt. Und dass er gut angenommen wird, davon berichtete Ralf Seele, seines Zeichens auch Schwimmmeister. Viele Badegäste hätten schon vor dem Schrank gestanden, seien positiv überrascht gewesen und hätten sich ein Buch entnommen. Derzeit stehen 50 Bücher im Schrank, Platz ist für 400 – auch Kinderbücher.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige