weather-image
22°
×

Bückeburger Taucher trainieren im Winter ihre Kondition im Hallenbad

„Malediven oder Seychellen, das wäre schon toll“

Bückeburg. „Tauchen ist bei Jugendlichen im Moment wieder im Kommen“, sagt Michael Herzberg. Er selbst hat erst im Alter von 28 Jahren mit diesem Sport angefangen, war aber schon als Kind davon fasziniert. „Meine Eltern waren damals mit diesem Hobby allerdings zunächst nicht einverstanden“, erinnert sich der Ausbildungsleiter mit einem Lächeln. Vielleicht gerade deshalb setzt sich der 61-Jährige im Bückeburger Tauch-Club (BTC) für Kinder ein und organisiert regelmäßig die Ferienspaß-Aktionen mit. Im Mai dieses Jahres ist schließlich eine Tauchtour für oftmals die ganze Familie vom Verein nach Ägypten vorgesehen.

veröffentlicht am 19.02.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:41 Uhr

Dabei können die jungen Teilnehmer ab acht Jahren den Tauchsport ausprobieren. „Jedoch Mitglieder konnten wir dadurch noch nicht wirklich gewinnen.“ Der Vorsitzende vom BTC weiß, wie schwierig es ist, Jugendliche bei Laune zu halten. Zumal es erst ab dem zehnten Lebensjahr erlaubt ist, im sogenannten Freiwasser (Seen oder Meere) zu tauchen. Ein Kindertauchschein wird dafür benötigt. „Mit 14 können die Mitglieder ihr Kinder-Gold in Erwachsenen-Bronze eintauschen“, erläutert der 61-Jährige.

Die Ausbildung allgemein besteht aus zwölf theoretischen Stunden und praktischen Einheiten im Hallenbad sowie sechs Freiwassertauchgänge. Am Anfang wird auf eine Tiefenbegrenzung geachtet. Der Druckausgleich unter Wasser ist dabei besonders schwierig. „Man muss dabei lernen, ruhig und gleichmäßig zu atmen. Die Luft zwischendurch anzuhalten, ist nicht richtig“, beschreibt der Übungsleiter, der seit 1996 im BTC Mitglied ist und dort seinen Tauchlehrerschein innerhalb von zwei Jahren absolviert hat.

Jetzt im Winter bereiten sich viele aktive Mitglieder auf den Sommerurlaub vor. „Im Hallenbad machen wir überwiegend Konditionstraining.“ Ein Neoprenanzug wird dafür in der Regel nicht benötigt. Badeanzug- oder Hose, Flossen sowie Taucherbrille mit Schnorchel reichen völlig aus. Allerdings weist Herzberg darauf hin, dass Tauchen ein ruhiger Sport ist, „und ansonsten eigentlich immer ein entsprechender Anzug getragen werden sollte, weil der Körper zu schnell auskühlen könnte.“ Gesundheit und Sicherheit sind oberste Gebote, weshalb Taucher aufeinander achten und niemals alleine unter Wasser sind.

Die Mitglieder vom BTC machen im Mai eine Tour nach Ägypten. tla

Spaß muss natürlich ebenfalls mit sein. Somit ist Unterwasser-Rugby zum Aufwärmen beim Training beliebt. Dafür werden lediglich zwei Eimer als Tore, zwei Teams und ein Ball benötigt. „Es gibt sogar Wettkämpfe. Daran nehmen wir aber nicht teil“, so Herzberg, der sein Hobby lieber auf Reisen rund um den Globus in den Weltmeeren auslebt. Er war schon in Spanien, Griechenland sowie in der Türkei. Sein Traum sind die, „Malediven oder Seychellen, das wäre schon toll.“tla




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige