weather-image

Anwälte kassieren je 14 000 Euro / Dolmetscher kosten 34 000 Euro

Mammut-Drogenprozess kostet Steuerzahler zehntausende Euro

Rinteln/Bückeburg. Der Bückeburger Drogenprozess gegen zwei Asylbewerber aus Eisbergen, vor kurzem mit Schuldsprüchen und hohen Haftstrafen zu Ende gegangen, hat den Steuerzahler zehntausende von Euro gekostet. Allein die beiden Pflichtverteidiger aus Hannover und Herford kassieren für 40 Verhandlungstage knapp 14 000 Euro Gebühren - netto und pro Person, versteht sich. Noch teurer kommen mit mehr als 34 000 Euro die Dolmetscher, wie die Pressestelle des Bückeburger Landgerichts auf Nachfrage weiter mitteilt.

veröffentlicht am 21.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

Autor:

Stefan Lyrath



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige