weather-image
12°
×

Überfall auf den Penny-Markt an der Windmühlenstraße / Mann entkommt unerkannt in der Dunkelheit

Maskierter Räuber hält Kassiererin Pistole an den Kopf

Bückeburg (rc). Bei einem Raubüberfall auf den Penny-Markt an der Windmühlenstraße hat am Dienstagabend ein bisher unbekannter Mann der Kassiererin eine Pistole an den Kopf gehalten. Anschließend riss der mit einer Sturmhaube maskierte Mann die in einer Registrierkasse befindlichen Geldscheine an sich und entkam unerkannt in der Dunkelheit. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen blieb ohne Erfolg.

veröffentlicht am 21.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Nach Angaben der Bückeburger Polizei hatte der Mann gegen 20 Uhr den Supermarkt betreten. Eine der beiden anwesenden Kassiererinnen bedrohte er mit einer Waffe und verlangte die Tageseinnahmen. Als ihm das Aushändigen des Geldes nicht schnell genug ging, richtete er den Lauf der Waffe auf den Kopf der Kassiererin und schlug mit der flachen Hand auf sie ein. Als die Frau die Registrierkasse geöffnet hatte, griff er in die Schublade und riss die dort sortierten Geldscheine an sich, die er in einen mitgebrachten, unbedruckten Jutebeutel verpackte. Anschließend flüchtete er zu Fuß über den Parkplatz in Richtung Windmühlenstraße. Die weitere Fluchtrichtung konnte von den völlig verwirrten Kassiererinnen nicht angegeben werden. Ob er im Nahbereich irgendwo ein Auto geparkt hatte, konnte bisher nicht ermittelt werden. Motorengeräusche wurden nicht vernommen. Die exakte Höhe der Beute steht bisher nicht fest. Ob es sich bei der Waffe um eine Pistole oder einen Revolver gehandelt hat, konnte ebenfalls nicht näher beschrieben werden. Die Täterbeschreibung: männlich, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, athletische Figur. Er trug eine hellblaue Jeans und eine dunkle Bomberjacke aus Stoff. Maskiert war er mit einer dunklen Sturmhaube mit Sehschlitzen. Die Handfeuerwaffe war schwarz. Er sprach akzentfreies Deutsch und wirkte bei der Tatausführung sehr nervös. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Bückeburg in Verbindung zu setzen: (0 57 22) 95 93-0.




Anzeige
Anzeige