weather-image
15°
×

"Energie-Spar-Truck" auf dem Markt / Infos zum Thema Energie

Maßgeschneiderte Lösungen können viel Heizenergie sparen

Bückeburg (lb). Die Kosten für Energie sind seit 2005 dramatisch gestiegen. Für den Verbraucher hat sich der Anteil der Energiekosten am Gesamtbudget damit erheblich vergrößert. Der mit Abstand größte Energieverbraucher im Haushalt ist die Heizung. Wie kann Energie (und damit ja auch Geld) gespart werden? "Energie sparen - Ressourcen schützen - Zukunft sichern", dies ist das Motto des "Energie-Spar-Trucks" der vor der Volksbank auf dem Marktplatz hielt und informierte.

veröffentlicht am 19.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Nimmt man einen der etablierten Brennstoffe Heizöl und Erdgas oder einen Newcomer wie Pellets? Der "Energie-Spar-Truck" hat diverse zum Heizen benötigte Energielieferanten an Bord. Neben den bereits genannten wird zum Beispiel auch über Wärmepumpen, Solar- und Brennwerttechnik informiert. In einem parallel dazu laufenden Energieforum im Rathaussaal referierte Michael Hattendorf, Initiator des Schaumburger "Energie-Spar-Trucks". Ihm als Mineralölhändler ginge es zwar darum, Energie zu verkaufen, doch wolle er auch Ressourcen schonen. Er betonte, dass jeder eine individuelle Beratung benötige, welche Energieform im jeweiligen Fall die Beste ist. Bewusst stellt Hattendorf sich dem Vergleich mit den anderen Techniken, auch weil er das oft prognostizierte nahende Ende der Ölvorräte nicht sieht. Neu erschlossene Quellen wie in der Barentssee sicherten den Bedarf für die nächsten 100 bis 150 Jahre - auch bei weltweit erheblich wachsendem Mehrverbrauch an Energie, so Hattendorf. Weiterer Referent beim Energieforum war Michael Hülshorst vom Planungsbüro EHS. Er erklärte dem interessierten Publikum den Energiepass, der vorraussichtlich ab 2007 die Wohnnebenkosten transparent machen soll. Der von der EU vorgeschriebene Energiepass soll die zu erwartenden Heiz- und Warmwasserkosten sowie den Isolierungszustand für Käufer beziehungsweise Mieter einer Immobilie transparent machen. Dazu berichtete er von den Erfolgen der Thermografie. Hierbeiwerden Wärmebildkameras eingesetzt, die Schwachstellen der Isolierung am aber auch im Haus aufdecken. Ansgar Haverkampf von der Volksbank in Schaumburg gab zum Schluss noch einen Überblick über die vielfältigen Förderprogramme der Gebäude- und Wohnraummodernisierung durch die KfW-Förderbank. Weitere Informationen zu den verschiedenen Techniken, der Thermografie und weiteren Themen rund um das Energiesparen sind abrufbar im Internet unter: www.energie-spar-truck.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige