weather-image
16°
×

Tierschutzverein weiht beim Sommerfest Quarantänestation ein

Mehr Chancen für kranke Katzen

Bückeburg (jp). Hunderte von Besuchern bevölkerten jetzt beim Sommerfest das Tierheimgelände am Hasengarten. Zum Programm der vielen Ehrenamtlichen gehörten nicht nur ein Flohmarkt und eine Tombola, sondern auch Vorführungen der Hundeschule Kyntross und ein Dog-Dancing mit der Gruppe "Musik auf vier Pfoten".

veröffentlicht am 20.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Als wichtigster Veranstaltungspunkt wurde die neue Katzenquarantäne des Tierheims offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Mit diesem Gebäude, das keine bauliche Verbindung zum Hauptgebäude besitzt und für dessen Betreten strenge Sicherheitsbedingungen gelten, wird es endlich möglich, neu eingetroffene Katzen getrennt unterzubringen, um eine schnelle und effiziente Behandlung möglicher Krankheiten zu ermöglichen und die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Fast drei Jahre hat der Verein geplant, gesammelt, gebaut und eingerichtet. Dabei wurde das wichtigste Ziel des Vorstandes verwirklicht, die neue Katzenquarantäne ohne Belastung des regulären Haushaltes zu realisieren. "Unmögliches erledigt dieser Verein sofort, Wunder dauern etwas länger", erklärte die Vereinsvorsitzende Monika Hachmeister. Sie erinnert sich: "Wir haben zu oft weinend und machtlos daneben gestanden, wenn uns kleine Katzen an Krankheiten weggestorben sind." Den symbolischen Schlüssel übergaben Architekt Heino Heine, Holz-Bauunternehmer Lutz Reinhardt und dessen Tochter Lena. Heine hatte ehrenamtlich das Gebäude geplant. Reinhardt versah Rohbau und Dachausbau. Lena (11) hatte gemeinsam mit einer Schulfreundin eine beträchtliche Zahl von Spenden für die Katzenquarantäne gesammelt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige