weather-image
31°
×

Überdachung im Jahn-Stadion offiziell fertiggestellt / Bernd Blindow: Grundstein auf Silvesterfeier gelegt

Meilenstein der VfL-Entwicklung

Bückeburg. Im Beisein zahlreicher Vertreter der Stadt, der Sponsoren, der ausführenden Firmen und des Vereins hat der VfL Bückeburg die offizielle Fertigstellung der Tribünenüberdachung im Jahn-Stadion gefeiert. Das rund 70 000 Euro kostende Projekt stelle für den Verein einen „Meilenstein in der Entwicklung“ dar, betonte VfL-Präsident Martin Brandt. „Das ist für uns ein sehr bedeutsames Bauwerk.“ Nun sei ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen.

veröffentlicht am 19.09.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 12:21 Uhr

Ein Wunsch, der sowohl von den Spielern als auch von den Zuschauern an den Verein herangetragen worden war. Brandt hob vor allen Dingen das finanzielle Engagement der Hauptsponsoren, Dr. Bernd Blindow, Kreissportbund und Stadt Bückeburg hervor. Durch deren Unterstützung habe die Vereinskasse bei dieser Investition in Stadionkomfort und Zukunftsfähigkeit des VfL kaum belastet werden müssen. Die Sportstätteninfrastruktur spiele heute bei der Anmeldung junger Nachwuchssportler eine wichtige Rolle.

Der Präsident rief die weit zurückreichende Tradition der Stadionüberdachung in Erinnerung. Bereits in den 1930er Jahren hätte den Zuschauern der legendären „Jäger 07“ eine Holzkonstruktion Schutz geboten. Das jetzt vollendete Vorhaben gehe auf eine Initiative des früheren Landtagsabgeordneten Friedel Pörtner zurück, der als Ersten Bernd Blindow für das Konzept und die Bereitstellung einer bemerkenswerten Summe gewonnen habe. „Somit mussten wir nicht mit leeren Händen in die politische Diskussion gehen.“ Im Sportausschuss und den Fraktionen sei der Verein indes überall auf Zustimmung gestoßen. Hinsichtlich des Planes habe ein breiter politischer Konsens geherrscht.

Was Bürgermeister Reiner Brombach bestätigte, als er das Teamwork zwischen Sponsoren, Verein, Politik, Bauausführenden und Helfern herausstellte. „In der heutigen Zeit kann ein solches Unterfangen nur in dieser Weise gelingen“, erklärte das Stadtoberhaupt. „Ohne die großzügige Spende von Herrn Blindow wäre die Errichtung dieses Bauwerks allerdings sicher etwas schwieriger geworden.“ Nun sei „alles getan, dass die VfL-Fußball-Mannschaft sich nicht nur in der Oberliga hält, sondern sie gegebenenfalls auch noch weiter nach oben geht“. Bernd Blindow setzte die Versammlung davon in Kenntnis, dass der Grundstein der Überdachung gewissermaßen im Verlauf eines Jahreswechselfests gelegt worden sei. „Friedel Pörtner hat mich auf einer Silvesterfeier angesprochen und ich war sofort begeistert.“ Schließlich komme das Dach auch einer guten Reklame für die von ihm geleitete Schule gleich. „Ich denke, es ist die beste Werbung für uns, wenn wir für den Sport eintreten. Wer viel Sport treibt, fördert auch seinen Geist.“ Er freue sich darüber hinaus, einen vermittelnden Anstoß zwischen CDU und SPD gegeben zu haben.

Blindow: „Wer weiß, was Ende der Woche bei der Bundestagswahl auf uns zukommt. Lieber eine große Koalition als zu viel Steuern.“bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige