weather-image
21°
×

Meisterstammtisch auf Bildungsreise

HAMELN. Der Hamelner Meisterstammtisch von 1988 ging auf Bildungsreise, diesmal nach Bremen, Wilhelmshaven und Minden.

veröffentlicht am 05.09.2019 um 00:00 Uhr

In Bremen nahmen die Meister an einer Führung durch das Hafenmuseum teil und danach war „Tee Tied“ angesagt, ein Teeseminar mit Erläuterung der Kulturgeschichte der Tee-pflanze. Weiter ging es nach Wilhelmshaven, um am nächsten Tag den Jade-Weser -Port näher kennenzulernen. Ein Infofilm erläuterte die Planung desHafens seit 1993. Im Jahr 2008 wurden die Spundwände gerammt, um mit der Sandaufspülung beginnen zu können, da der Port ins Meer gebaut wurde. Bereits 2012 ging es in den Probebetrieb. Als einziger Tiefseewassercontainerterminal Deutschlands bietet der Hafen eine 18 Meter tiefe Fahrrinne und kann somit alle großen Containerschiffe abfertigen. Bei einer Hafenrundfahrt konnte die Anlage auch von Seeseite bestaunt werden. Abends ging es zu einem Bowling Center, das von einem Hamelner betrieben wird. Am Sonntag stand ein Besuch mit Führung des Unesco Weltnaturerbes Wattenmeer auf dem Programm. Die Führung durch den Nationalpark entlang der Nordseeküste übernahm eine Meeresbiologin, die sehr anschaulich über das Wattenmeer, die Salzwiesen und Dünen berichtete. Sie informierte über Ruhezonen, Zwischenzone und Erholungszone für Mensch und Tier. Auf der Heimreise besichtigten die Meister noch das Schiffhebewerk in Minden. Unter fachkundiger Leitung wurde den Meistern die Funktion und die Unterschiede der Schachtschleuse und der Weserschleuse nahe gebracht. Mit dem Ausbau der Weserschleuse für die Kapazität der Großmotorgüterschiffe ist es möglich, von den Häfen in Bremen über die Mittelweser und die Weserschleuse in den Mittellandkanal zu kommen. Von hier können diese Schiffe über das Ruhrgebiet zum Rhein und damit bis nach Basel gelangen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige