weather-image
25°
×

Hessisch Oldendorfer Brandschützer treffen sich zur 144. Jahreshauptversammlung

„Mensch – Klima – Feuerwehr“

HESSISCH OLDENDORF. Ortsbrandmeister Kay Schönfelder hat die 144. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hessisch Oldendorf unter dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen „Mensch – Klima – Feuerwehr“ eröffnet.

veröffentlicht am 12.02.2020 um 11:17 Uhr

Schönfelder erinnerte an insgesamt 111 geleistete Einsätze im Jahr 2019. Die 111 Einsätze gliederten sich in 36 Brände, elf Fehlalarme, elf Brandsicherheitswachen sowie 40 Einsätze zur Hilfeleistung auf. Bereits seit Anfang 2019 erfreut sich die Ortswehr zweier Zugänge im Fuhrpark: Als Ersatz für das defekte Tanklöschfahrzeug wurde der Ortswehr ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug übergeben. Zusätzlich ist bei der Ortswehr ein Kommandowagen stationiert.

Eine große weitere Anschaffung soll im ersten Quartal 2020 erfolgen: Ein neuer Gerätewagen Logistik 2. Dieses Fahrzeug wird das mittlerweile ausgemusterte Löschgruppenfahrzeug der Ortswehr ersetzen. Genauer gesagt handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen in Rot lackierten Versorgungs-Lkw, welcher durch die aufgesetzte Signalanlage auch Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen kann. Weiterhin soll 2020 der geplante Um- und Anbau des Feuerwehrhauses am Steinbrinksweg erfolgen. Dadurch erhält die Ortswehr als erste Feuerwehr im Stadtgebiet eine sogenannte Schwarz/Weiß- Trennung, wodurch die Verschleppung und Kontamination durch Brandrauch verhindert wird, da die Freiwilligen die Feuerwehrkleidung in dem Schwarzbereich aus- und die eigene Kleidung im Weißbereich wieder anziehen werden. Abschließend bedankt sich der Ortsbrandmeister für die 2019 geleistete Arbeit mit kleinen Präsenten für besondere Dienste bei Sascha Tönsgöke, Heiko Bredemeier, Lars Clavey, Julia Martens, Maxim Wassiljew, Maren Redeker, Franziska Kraft, Marion Abraham, Saskia Clavey sowie Carolina Battermann.

Der Ausbildungsleiter und stellvertretende Ortsbrandmeister, Thomas Zacher, berichtete über die Ausbildungen und konnte hierfür 4606 Stunden der Freiwilligen präsentieren. Auch Atemschutzbeauftragter Yannic Schönfelder, Sicherheitsbeauftragter und Gerätewart Sven Krocker, Jugendfeuerwehrwärtin Franziska Kraft, Kinderfeuerwehrwartin Maren Redeker sowie der örtliche Brandschutzerzieher Arne Harland berichteten aus ihrem Tätigkeitsbereich.

Bürgermeister Krüger überbrachte Grüße und Dank von Rat und Verwaltung, welchem sich die übrigen Vertreter der Politik gerne angeschlossen haben. Auch die benachbarten Wehren Barksen und Krückeberg, die zu einigen Einsätzen der Ortswehr mitalarmiert wurden, bedankten sich für die gute Zusammenarbeit.

Kay Schönfelder, nicht nur Ortsbrandmeister der Schwerpunktwehr, sondern auch gleichzeitig zweiter stellvertretender Stadtbrandmeister, überbrachte ebenfalls Grüße und gab einen kurzen Bericht der Stadtfeuerwehr Hessisch Oldendorf. Nachfolgend übernahm er folgende Ehrungen und Beförderungen:

Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau wurden Maren Redeker, Saskia Clavey, Lea Schönfelder, Franziska Kraft.

Befördert zum Oberfeuerwehrmann wurde Hendrik Lindner. Zum Löschmeister befördert wurde Yannic Schönfelder. Als Oberlöschmeister befördert wurde Lars Clavey.

Neue Hauptlöschmeister: sind Maxim Wassiljew und Sascha Tönsgöke.

Das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Joachim Knauer. In diesem Jahr erstmals mit dem Ehrenpreis und einem kleinen Präsent für die „meisten Dienststunden und Übungsdienste“ geehrt wurde Sven Krocker. Den Ehrenpreis „meiste Dienststunden Werkstatt/Gerätepflege/Wartung“ erhielten Nico Brandt und Yannic Schönfelder. Nach dem offiziellen Teil wurde die 144. Jahreshauptversammlung der Schwerpunktwehr geschlossen und die Anwesenden zu einem Imbiss geladen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige