weather-image
24°
×

Turnier des „Leo-Club Schaumburg“ im Park / Sportfreunde vom Club 1915 als Sieger

Menschenkicker treffen wie die Tischfußballer

Bückeburg (bus). Der im Mai dieses Jahres im Bückeburger Herminenpalais aus der Taufe gehobene „Leo-Club Schaumburg“ hat gleich bei seiner ersten größeren öffentlichen Veranstaltung einen guten Start erwischt. Das von der Nachwuchsorganisation des Lions-Clubs im Schlossgarten auf die Beine gestellte „Menschenkicker-Turnier“ hinterließ allenthalben einen positiven Eindruck. „Wir werden versuchen, der Premiere im kommenden Jahr eine Neuauflage folgen zu lassen“, meinte Henning Röhrich vom Organisationsteam.

veröffentlicht am 26.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 07:41 Uhr

Die „Leos“, wie sie sich gerne selbst bezeichnen, sind mit ihren Aktivitäten wie ihre Mutterorganisation vor allen Dingen wohltätigen Zwecken verpflichtet. Im Vordergrund steht der Kontakt zu sozial schwächeren und bedürftigen Menschen. Bundesweit werden beispielsweise Ausflüge mit Kindern aus Kinderheimen, Besuche in Senioren- und Pflegeheimen sowie die Neugestaltung von Schulhöfen organisiert. Der Erlös von geselligen Aktivitäten und Zusammenkünften kommt wohltätigen Einrichtungen zugute. Zu den klassischen Leo-Aktionen zählt die Unternehmung „Ein Teil mehr im Einkaufswagen“, bei der freiwillige Lebensmittelspenden in Supermärkten eingesammelt und den örtlichen „Tafeln“ zur Verfügung gestellt werden.

Vom Schlossgarten-Turnier werden die „SOS Kinderdörfer“ profitieren. „Sowohl das Startgeld als auch alle anderen Einnahmen aus der Veranstaltung werden gespendet“, erläuterte Röhrich. „Menschenkicker“ funktioniert ähnlich wie ein Tischfußballspiel, bei dem allerdings keine Holz- oder Plastikpüppchen sondern echte Spieler aus Fleisch und Blut innerhalb eines überdimensionalen Tischfußball-Feldes agieren. Wie ihre Kollegen aus der Spielwarenabteilung dürfen sie die Stangen nicht verlassen und können sich nur gemeinsam nach links oder rechts bewegen.

Sieg ist Nebensache

Dass am Ende die aus Obernkirchen angereisten Sportfreunde vom Club 1915 den Siegerpokal in Händen hielten, geriet mehr oder weniger zur Nebensache. „Uns und den acht Teams sowie deren Anhängern und Freunden hat der freundschaftliche Wettbewerb sehr viel Spaß bereitet“, meinten die Organisatoren, die nicht vergaßen, sich bei ihren Hauptsponsoren Schaumburger Fleisch- und Wurstwaren (Rinteln), Partyzeltverleih Horst Sorban (Bückeburg) und Spielpunkt (Vechta) zu bedanken.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige