weather-image
24°
×

3. Staffel im Preußen-Museum bis 27. Februar

Minden aus dem Blickwinkel historischer Ansichtskarten

Minden (rd). Nach Ansichten der Militärbauten, des Bahnhofs, der Weserbrücke und der Sakralbauten stehen nunmehr Straßen, Plätze, Wohnhäuser und Gaststätten im Mittelpunkt der Ausstellung im Café des Preußen-Museums. Erneut hat der Mindener Sammler Eckhard Prasuhn interessante Objekte aus seinem umfangreichen Fundus an historischen Postkarten zur Verfügung gestellt. Die detailreichen Lithografien zeigen den Wandel der Stadt im ländlich geprägten Umfeld zum preußischen Regierungssitz und zur Garnisonsstadt an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Sie zeugen vom gestiegenen bürgerlichen Selbstbewusstsein dieser Zeit und dessen Stein gewordenem Repräsentationsbedürfnis. Vielfältige Baustile und Rückgriffe auf historische Stile aller Epochen prägten das Bild der Stadt. Gepflegte Straßen und Plätze, großzügige Alleen und ein umfangreiches Angebot an Gasthäusern und Hotelbetrieben legen den Vergleich zur Gegenwart nahe und reizen zu nachdenklichen Betrachtungen.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 03:21 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige