weather-image
13°
×

SEK befreit Entführten in Mainz

Mindener wegen Schulden verschleppt

Minden/Mainz/Lennestadt/Bielefeld (mt/jhr). Eine spektakuläre Entführung ist am Samstagnachmittag in Mainz zu Ende gegangen. Wie die Bielefelder Polizei und die Staatsanwaltschaft erst heute berichten, handelt es sich bei dem Entführten um einen deutschrussischen Geschäftsmann aus Minden. Der 55-Jährige wurde bereits am Freitag verschleppt.

veröffentlicht am 24.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 13:21 Uhr

Ermittlungen einer bei der Polizei Bielefeld eingerichteten Ermittlungskommission ergaben, dass es offensichtlich um die Eintreibung nicht beglichener Schulden in sechsstelliger Höhe unter deutschrussischen Geschäftspartnern ging. Aufgrund der Schwere dieser Straftat und der damit verbundenen aufwendigen Ermittlungen wurde im Polizeipräsidium Bielefeld ein Führungsstab mit der Einsatzleitung betraut.

Am späten Freitagabend meldete sich der Entführte bei seiner Familie aus dem Rhein-Main-Gebiet, mit der Bitte, wichtige Unterlagen schnellstmöglich nach dort zu bringen. Aufgrund sich daraus neu ergebener Ermittlungsansätze konnte nach erfolgreicher Observation am Samstagnachmittag in der Nähe von Mainz das 55-jährige Entführungsopfer, gefesselt aber unverletzt, im Keller eines Lokals vom Sondereinsatzkommando (SEK) Rheinland-Pfalz befreit werden. Zwei der Entführer, 28 und 32 Jahre alt, wurden festgenommen.

Am Samstagabend konnte schließlich durch Zugriff des SEK Dortmund der vermeintliche Drahtzieher der gesamten Entführungsaktion, ein 47-jähriger Deutsch-Kasache, in Lennestadt, Kreis Olpe, dingfest gemacht werden. Die drei Festgenommenen wurden nach Bielefeld transportiert und noch am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Gegen alle drei wurde Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubs erlassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige