weather-image
23°

Ball zum Rosenmontag am 3. März

Mit 21 Ringen zum Pokal

BAD MÜNDER. Die Schützen des SSV Bad Münder schießen 17+4: Beim Grünkohl-Pokalschießen des Vereins ging es darum, mit dem Luftgewehr genau 21 Ringe zu treffen.

veröffentlicht am 12.02.2019 um 10:59 Uhr

Die Gewinner beim Grünkohl-Pokalschießen mit den Stiftern und Vorsitzenden vom SSV Bad Münder. FOTO: Carola Achilles/PR

Sechs von den gut 40 teilnehmenden Schützen erreichten mit drei Schüssen genau 21 Ringe. Nach dem Stechen stand Yvonne Jaskolski auf dem Siegertreppchen, gefolgt von Thomas Vahle und Andreas Rabsch. Die Pokalserie (Luftgewehr) stiftete Klaus-Otto Bergmann. Schwieriger wurde es beim Kleinkaliber-schießen, bei dem nicht automatisch die höchste Ringzahl zählt, sondern die Gewinnerringzahl erst nach dem Schießen gezogen wurde. Für die Schützen bedeutet das, die Treffer möglichst auf der gesamten Scheibe zu verteilen. Das Los fiel auf die Fünf. Hier gingen vier Schützen ins Stechen. Den ersten Platz erreichte Kathrin Wrede, die beim SSV zu Gast war, gefolgt von Joachim Pipial und Yvonne Jaskolski. Die Pokalserie (Kleinkaliber-Gewehr) hat Hans-Peter Lange gestiftet.

Die nächste Veranstaltung des SSV Bad Münder ist der „Ball vor Rosenmontag“ am Sonntag, 3. März, im Berggasthaus Ziegenbuche. Karten gibt es im Vorverkauf montags ab 19 Uhr im SSV-Heim in der Süntelstraße in Bad Münder oder beim Vorsitzenden Günther Meyer, Ahornweg 5.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare