weather-image
19°
×

"Verein Mensch" will Verbindungen schaffen / Immer donnerstags Treff am Weseranger

Mit dem Drachen zu mehr Verständnis

Rinteln (who). Menschen verschiedener Kulturen und Nationen sollen sich näher kommen und kennen lernen. Das sieht Antonina Li als Grundlage für ihren "Verein Mensch". Die Künstlerin aus Kasachstan ist vor viereinhalb Jahren nach Deutschland gekommen und zieht alle Register, um ihre Träume von einer freundlichen Welt wahr werden zu lassen.

veröffentlicht am 02.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

Hautfarbe, Herkunft oder Weltanschauung sollen kein Hindernis sein, um zusammenzukommen. Sie selber stammt aus einer gemischtnationalen Familie und hat einen chinesischen Vater. Vielleicht sind es deshalb Flugdrachen aus Papier, Stoff oder Kunststoffolie, die ihr bei der Völkerverständigung helfen sollen. Wie sie sich das vorstellt? Immer donnerstags von 16 bis 18 Uhr will Antonina Li auf dem Weseranger vor allem Kinder um sich sammeln und mit ihnen Drachen steigen lassen, die zum Teil vorher selbst gebaut werden. "Ich möchte einfach Leute aus verschiedenen Nationen zusammenbringen", erklärt sie. Und Drachen seien anscheinend besonders gut dafür geeignet. "Ich habe schon Eltern und Oma und Opa hier gehabt, und alle haben sich gefreut und mir erzählt, wie sie früher als Kinder selber Drachen gebaut und steigenlassen haben." Kinder aus ganz verschiedenen Nationalitäten seien inzwischen auch schon zu den Treffs am Weseranger gekommen. "Mensch kommt zu Mensch", stellt sich die Künstlerin aus Berg Karabach vor. Tanz sei ein weiteres Mittel dafür, stellt sie ein weiteres Feld für ihr Engagement vor. Das könne auch über gemeinsame Folklore-Veranstaltungen geschehen. So zum Beispiel mit der Tanzgruppe "ZMO", die sich regelmäßig in der Alten Polizei in Stadthagen trifft. Und dann gibt es noch das Ensemble "Bejing", bestehend aus russischen Mädchen, mit denen sie internationale Tänze einstudiert. Immer mittwochs schneidert Antonina Li außerdem mit einer Gruppe in ihrer Wohnung am Schubertweg. "Wir machen richtige Design-Mode", erzählt sie, und dafür gibt es sogar schon einen eigenen Markennamen: "Leiß Alona". In dem Rintelner Karate-Lehrer und Fitness-Trainer Jochen Siekmann hat die agile Frau inzwischen auch einen Gönner gefunden, der ihre vielfältigen Aktivitäten unterstützt. "Wir durften schon mit einer ganzen Gruppe von Jugendlichen und Kindern bei ihm trainieren", erklärt Li, die persönlich natürlich auch noch Karate-Erfahrung hat. Wen wundert's? Kontakt: Antonina Li ist unter (0162) 7131721 zu erreichen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige