weather-image
13°
×

Stadthäger Nordliga-Herren 65 trotz Verletzungen zum Klassenerhalt

Mit Harmonie auf Platz 3: Damen 30 von GW bestechen in der Regionalliga

Tennis (nem). Während der Sommersaison 2008 waren aus Schaumburg nur der TC GW Stadthagen mit je einer Mannschaft in der Regional- oder Nordliga vertreten. Spielberechtigt in diesen Ligen sind Mannschaften aus den Verbänden Hamburg, Niedersachsen, Nordwest (Bremen) und Schleswig Holstein, woraus deutlich wird, wie groß die Konkurrenz um die wenigen Staffelplätze tatsächlich ist.

veröffentlicht am 22.07.2008 um 00:00 Uhr

Regionalliga-Damen 30: Seit mehreren Jahren halten sich die Stadthäger Spielerinnen in dieser Spielklasse. Der bisher größte Erfolg gelang im Winter 2006/2007, als die Mannschaft Norddeutscher Vizemeister wurde. In diesem Sommer kam man ganz dicht an diesen Erfolg heran, denn am Ende sprang mit 8:4-Punkten ein hervorragender dritter Platz heraus. Dabei ist zu bedenken, dass mit der TGA Henstedt/Ulzburg die Meisterschaft immer von vornherein vergeben ist, denn der Verein ist sogar amtierender Deutscher Meister. Besser war in diesem Sommer außer dem Abonnement-Meister nur noch der SC Poppenbüttel, ebenfalls mit 8:4-Punkten, jedoch mit fünf Matches Vorsprung. Abgestiegen sind der Harburger TB und der Bremer TC. Das Geheimnis des Erfolges liegt ohne Zweifel in einer starken Harmonie, wobei zu bedenken ist, dass mit Anja Hofmeister, Katrin Baumgarten (geb. Hofmeister) und Sandra Riedel drei wichtige Spielerinnen in letzter Zeit vollkommen oder teilweise ausgefallen sind. Nordliga-Herren 65: Mit 6:6-Punkten schafften die Stadthäger Herren am Ende sogar noch den vierten Tabellenplatz, obwohl mit Klaus Tegtmeier, Willy Adrian und Harald Nemanoff gleich drei Stammspieler verletzt ausfielen, sodass nur Thomas Grund und Hermann Voigt durchspielen konnten. Zum Glück standen mit Klaus Schubmann, Siegfried Schmitz und Reinald Lerch bewährte Kräfte aus der zweiten Mannschaft zur Verfügung, die immerhin noch in der Oberliga angesiedelt ist. Dadurch konnte letztendlich der Absturz verhindert werden. Mit SW Cuxhaven und TC Leesum-Burgdamm steigen zwei starke Mannschaften in die Oberliga ihrer Verbände ab.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige