weather-image
15°
×

Förderverein der Grundschule Saaletal unterstützt Verkehrserziehung der Jungen und Mädchen auf besondere Weise

Mit Wunschpunsch sicher auf zwei Rädern unterwegs

Oldendorf (top). Schwungvoll tritt Lena in die Pedale und fährt mit ihrem Mountainbike den in weißer Farbe aufgemalten Parcours auf dem Schulhof der Grundschule im Saaletal konzentriert und mit sicheren Bewegungen ab. Wie viele andere Schülerinnen und Schüler fährt die achtjährige Oldendorferin nahezu jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule.

veröffentlicht am 30.11.2009 um 11:54 Uhr
aktualisiert am 09.12.2009 um 10:28 Uhr

Nicht nur Kinder aus Oldendorf schätzen die Mobilität auf zwei Rädern, auch viele Benstorfer Schülerinnen und Schüler kommen mit dem Fahrrad. „Nahezu 30 Kinder kommen bei gutem Wetter mit dem Fahrrad“, weiß der Schulleiter Hans Werner Ahrens. Das sind über ein Drittel aller Kinder der dörflichen Grundschule. „Daher ist das Thema Verkehrserziehung für uns besonders wichtig“, erklärt der erste Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Saaletal Herbert Bartels.

Doch für die Verkehrserziehung im Rahmen des Sachunterrichtes werden eine Menge Materialien benötigt, für die das Geld fehlt. „Die öffentlichen Träger haben immer weniger Geld, um speziellen Bedürfnissen der einzelnen Schulen nachzukommen. Das vorhandene Budget kann nur noch für dringend notwendige Maßnahmen genutzt werden“, sagt Hans Werner Ahrens.

Auch wenn ein Parcours auf dem Schulhof von der Gemeinde bereits aufgezeichnet worden ist, fehlt es der Schule doch an weiterem Material für die Ausgestaltung des Verkehrsunterrichtes. Mit der Anschaffung von Fahrrädern und Helmen soll auch Kindern, die nicht die Möglichkeit haben, mit dem Fahrrad in die Schule zu kommen, eine Gelegenheit gegeben werden, sich in einem sicheren Parcours auf den Straßenverkehr vorzubereiten und die Gefahrenpunkte zu erlernen und zu erkennen.

„Mit Verkehrszeichen und Pylonen sollen die Straßenzüge und Kreuzungen realistisch aufgebaut werden und somit eine Übung für den sicheren Umgang im Straßenverkehr erfolgen“, schildert Herbert Bartels die Beweggründe zur Anschaffung dieser Materialien. Doch bevor es für die Schüler der dritten und vierten Klassen auf den Schulhofparcours geht, steht der theoretische Unterricht an. „Eine neue Wandtafel zum Thema „verkehrssicheres Fahrrad“ sowie die Nutzung von geeigneter Computersoftware sollen die Unterrichtseinheiten ergänzen. Das würde auch Steve gut gefallen. Der achtjährige Benstorfer übt den sicheren Umgang im Straßenverkehr regelmäßig mit seinen Eltern zu Hause. Doch auch in der Schule zu üben und besser auf die Verkehrssituationen hingewiesen zu werden, würde der Schüler der zweiten Klasse sehr gut finden.

Die Idee, den Schulhof umzugestalten und einen Fahrradparcours aufzumalen sowie mit geeignetem Lehrmaterial den Verkehrsunterricht über das übliche Maß auszubauen, gab es innerhalb des Fördervereins der Grundschule schon seit langem.

Mit dem Projekt zur schulischen Verkehrserziehung hatte sich der Verein daher als Kandidat für die „Wunschpunsch“-Benefizaktion von Dewezet und Radio Aktiv beworben. Und die Jury entschied: „Ja, dieses Projekt verdient Unterstützung.“

Wenn Sie, liebe Leserin und lieber Leser, mithelfen wollen, dass die Schüler der Grundschule im Saaletal künftig bessere Möglichkeiten zur Verkehrserziehung erhalten, dann machen Sie mit bei der „Wunschpunsch“-Aktion und verschenken Sie Lieder zu Weihnachten.

Wie Sie mitmachen, verrät die Sonderausgabe, die morgen erscheint.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige