weather-image
26°
×

Netzwerktreffen bei Hochschule Weserbergland

Mitarbeiter langfristig an Firma binden

Landkreis. „Familienbewusste lebenslange Weiterbildung“ soll am Donnerstag, 13. März, bei einem Netzwerktreffen in der Hochschule Weserbergland in Hameln im Mittelpunkt stehen. Auf Initiative der Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ der Weserbergland AG sollen sich Interessierte von 17 Uhr an über das Spektrum der Qualifizierungsmaßnahmen informieren können. Zugleich können sich der Koordinierungsstelle zufolge auch Teilnehmer über praktische Erfahrungen austauschen.

veröffentlicht am 07.03.2014 um 16:42 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Autor:

„Familienbewusste Weiterbildung beschreibt einerseits betriebsnahe Qualifizierungswege für Menschen, die nach längeren familiär verursachten Berufsunterbrechungen wieder ins Berufsleben zurückkehren wollen“, beschreiben die Veranstalter einen Aspekt des Netzwerktreffens. Zudem soll die berufsbegleitende Weiterbildung für Beschäftigte, die bisher aufgrund von Eltern- und Pflegezeiten gar nicht oder nur selten an einer Qualifizierung teilgenommen haben, im Mittelpunkt stehen. Dadurch können Unternehmen auch solche Arbeitnehmer langfristig an sich binden, stellt die Koordinierungsstelle einen Vorteil heraus.

Einer der Referenten bei dem Netzwerktreffen ist Jürgen Stoffregen vom „audit berufundfamilie“ der Hertie-Stiftung. Stoffregen will den Gästen aus dem Blickwinkel eines Auditors die unterschiedlichen Aspekte näher bringen. Professor Hans Ludwig Meyer von der Hochschule Weserbergland knüpft mit seinem Vortrag „Fach- und Führungskräfte in der Familienphase weiterentwickeln und binden“ daran an. Dabei gibt Meyer Einblicke in die Arbeit von Weiterbildungspartnern. Personalverantwortliche aus diversen Unternehmen aus dem Weserbergland wollen mit Praxisbeispielen diesen Teil der Veranstaltung abrunden.

Für Mitglieder des überbetrieblichen Verbunds „Frau und Wirtschaft“ ist die Teilnahme kostenlos. Alle anderen Unternehmen können sich bis Dienstag, 11. März, bei der Koordinierungsstelle bei der Weserbergland AG unter der Telefonnummer (0 51 51) 5 85 10 08 sowie per E-Mail an frau-wirtschaft@weserberglandag.de informieren und anmelden.

Die Koordinierungsstelle „Frau und Wirtschaft“ im Wirtschaftsraum Weserbergland ist im Januar 2011 eingerichtet worden und ist eine Stabsstelle der Weserbergland AG, wie diese in der Pressenotiz schreibt. Die Mitarbeiter sollen als Bindeglied zwischen den Unternehmen, Weiterbildungsträgern und Verwaltungen in der Region fungieren.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige